Trödelmarkt

Beim Trödelmarkt in Moers gibt’s auch Exotisches zu finden

Die Moerser Innenstadt war voll.

Die Moerser Innenstadt war voll.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Moers.  Die Moerser City ist am Sonntag wieder voll gewesen. Bei schönem Wetter haben sich etliche Besucher beim Trödelmarkt auf Schnäppchenjagd gemacht.

Leicht fiel es Ela und Andreas Moustakas nicht, die bunten Holzmasken aus der Hand zu geben. Viele Erinnerungen hängen an den geschnitzten Gesichtern, die die beiden in ihren Urlauben in Tunesien oder Marokko in den letzten Jahren gesammelt haben. „Wir verkleinern uns und haben einfach nicht mehr genügend Platz“, erzählt Ela Moustakas. Nun wollten sie anderen eine Freude mit der exotischen Deko machen. Der Moerser Trödelmarkt bot da natürlich eine gute Gelegenheit.

Tausende Besucher schlenderten am Sonntag durch die Innenstadt und stöberten an den unzähligen Ständen. Vor allem Klassiker wie Kleidung, Spielwaren und Bücher wurden wieder angeboten. Große Lücken gab es entlang des Königlichen Hofs, der Neu- und der Steinstraße zwischen den einzelnen Händlern kaum. Schon am frühen Morgen war es voll – schließlich wollte sich niemand die besten Waren und Schnäppchen entgehen lassen, bevor ein anderer zugeschlagen hat.

Es wird geschickt gehandelt

Viel zu tun hatte deshalb auch Gudrun Herrmann. Auch sie hatte etwas außergewöhnlichere Artikel im Gepäck. Figuren aus Porzellan, Ton oder Bronze zum Beispiel.

„Trödeln ist eine Liebhaberei von mir“, gesteht sie. Dass sie nicht zum ersten Mal auf einem Trödelmarkt war, merkte man sofort. Sie verhandelte geschickt mit den potenziellen Kunden und ließ sich auch nicht immer runterhandeln.

Ein Mann hatte schließlich doch Glück und feilschte erfolgreich um den Preis. Er erhielt die Billardkugeln für 20 und nicht für die geforderten 25 Euro. „Ich habe einen Billardtisch. Sie kommen also in gute Hände“, versicherte er. Herrmann ist mit ihrem Verkauf zufrieden. „Es läuft ganz gut. Das Publikum ist besonders nett und interessiert, dafür ist der Trödelmarkt hier ja auch bekannt. Moers ist immer wieder ein Highlight.“

Die Trödler ließen sich was einfallen

Während die einen aus aus Obstkisten heraus verkauften, brachten andere Kleiderstangen und sogar kleine Bücherregale mit, damit auch ordentlich gestöbert werden konnte. Die Trödler ließen sich aber noch mehr einfallen, um die Besucher an ihren Stand zu locken: Viele stellten kleine Musikboxen auf. So wurde das Trödeln zu einem kleinen Einkaufserlebnis.

„Es hat sich einfach viel angesammelt. Ich finde es schön, wenn ich die Sachen in Umlauf bringen kann“, erklärt Frieda Poussin. Sie hatte einen Stand direkt am Königlichen Hof. Kleidung, Deko, Taschen und Porzellan verkaufte die Moerserin. Der Umsatz sei dieses Mal besonders gut gewesen. Das lag vermutlich nicht zuletzt an dem guten Wetter. Das war bei den zurückliegenden Trödelmärkten ja nicht immer so gut. „Die Leute sind ganz entspannt und man kommt ins Gespräch, deshalb trödle ich hier so gerne“, sagt Poussin.

Einmal haben Trödelfans noch die Gelegenheit, ihre Sachen an den Mann oder die Frau zu bringen: Der letzte Trödelmarkt in diesem Jahr findet am 22. September statt. Die Bewerbungsfrist für einen Stand startet am Montag und endet am 4. August.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben