Post-Panne

Briefkasten in Kamp-Lintfort blieb einen Monat ungeleert

Der Briefkasten an der Röntgenstraße ist seit einem Monat nicht mehr geleert worden.

Foto: Markus Weissenfels

Der Briefkasten an der Röntgenstraße ist seit einem Monat nicht mehr geleert worden. Foto: Markus Weissenfels

Kamp-Lintfort.   Die Post räumt den Fehler ein: Der reguläre Zusteller war erkrankt. In dem vollen Briefkasten lagen unter anderem Bewerbungsunterlagen.

Die Post bleibt in den Schlagzeilen. Dieses Mal geht es nicht um verzögerte Zustellung (NRZ berichtete mehrfach), sondern um mangelhafte Briefkasten-Leerung. Monika Pohl wohnt in Vierquartieren und hat sich an die NRZ gewandt: Bestimmt seit Ende September sei der Briefkasten an der Röntgenstraße nicht mehr geleert worden, hat sie beobachtet.

Die Post in Kamp-Lintfort ist nicht zuständig

Als sie sich an die Post wenden wollte, habe man ihr dort gesagt, dass die Post in Kamp-Lintfort lediglich eine Postbank sei, bei der man auch Briefe abgeben könne, aber für die Leerung sei man dort nicht zuständig. Ebenso wenig wollte die Polizei sich einmischen.

Auf einen Anruf bei der Post in Bonn gab es nach Aussage der Kamp-Lintforterin ebenfalls keine Reaktion. Dabei, so beklagt sich Monika Pohl, könne man inzwischen schon die obersten Briefe leicht aus dem Kasten fischen, wenn man denn wollte.

Tägliche Leerung wird auf dem Kasten versprochen

Eigentlich soll der Kasten laut Aufschrift einmal täglich geleert werden. „Da sind bestimmt 160, 170 Briefe drin.“ Unter anderem auch ein wichtiger Brief von ihr, der ihr eine Geldzahlung verschaffen soll, und Bewerbungsunterlagen ihres Sohnes. Britta Töllner, Pressesprecherin der Post mit einem in diesen Tagen nicht gerade einfachen Job, wollte auf NRZ-Nachfrage das Problem sofort weiterleiten.

„Einen Monat, das ist natürlich dramatisch.“ Ihre Nachforschungen haben ergeben: „Da ist ein Riesenfehler passiert, der so nicht hätte passieren dürfen.“ Der Zusteller in diesem Bezirk leere normalerweise den Kasten. Das sei in ländlichen Gebieten so üblich. Der Zusteller sei erkrankt, der Bezirk an andere Zusteller aufgeteilt worden, an den Briefkasten habe wohl niemand gedacht, „Da hat es Kommunikationsprobleme gegeben.“ Noch am Montag werde der Kasten geleert, versicherte Töllner.

Probleme mit der Post auch in Neukirchen-Vluyn

„Am Sonntag ist Bundestagswahl“: Dr. Susanne Bruckhaus aus Neukirchen-Vluyn staunte nicht schlecht, als sie am Montag ihre Post durchsah und Wahlwerbung der CDU in den Händen hielt. Auch sie hatte schon öfter Probleme mit der Zustellung und Laufzeiten bis zu zwei Wochen, die zu Fristüberschreitungen geführt hätten.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik