Theater

Bühne 69 in Kamp-Lintfort: Bonnie und Clyde zum Jubiläum

Zwei wie Bonnie und Clyde: Chantal (Sabine Frey) und Manni (Klaus Nerger) in der Aula der Janusz-Korczak-Schule.

Zwei wie Bonnie und Clyde: Chantal (Sabine Frey) und Manni (Klaus Nerger) in der Aula der Janusz-Korczak-Schule.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die Bühne 69 in Kamp-Lintfort wird 50. Zum Jubiläum gibt es eine bekannte Komödie im neuen Gewand – und zwei hinreißende Darsteller.

„Halten Sie sich für Zeugenbefragungen bereit“, kündigten die Schauspieler des Amateurtheaters Bühne 69 am Freitagabend an. Ein bisschen mulmig kann einem da in den Zuschauerreihen schon werden. Aber keine Sorge: Niemandem passiert etwas, aber man muss sich durchaus auf Überfälle auf die Lachmuskulatur einstellen.

Wie sich diese Überfälle gestalten, ist in der Herbstkomödie der Bühne 69 zu erleben. Zum 50-jährigen Jubiläum der Bühne 69 haben sich die Schauspieler eine besondere Komödie vorgeknöpft. „Zwei wie Bonnie und Clyde“ aus der Feder von Tom Müller und Sabine Misiorny steht auf dem Programm. Aus der Gangster-Komödie erschafft Regisseurin Birgit Wollenberg eine einzigartige Version mit hervorragender Schauspielbesetzung.

Die Aula der Janusz-Korczak-Schule war gefüllt. Auf der Bühne war es dunkel. Stimmen erklangen: „Wo geht denn das Licht an?“ Chantal (Sabine Frey) und Manni (Klaus Nerger) suchten und suchten. Als das Licht anging, sah man sie in voller Pracht: Manni im Camouflage-Muskel-Shirt, Chantal als Blondine in Leoparden-Hose. Hinter ihnen: das Chaos. „Wir sind in einem verlassenen Schuhlager gelandet“, stellt Manni fest.

Von wegen Villa und Reise nach Las Vegas: Der Zufluchtsort nach dem Banküberfall gestaltet sich wenig luxuriös. Manni macht das Radio an. „Beute von 100.000 Euro mit Aldi-Tüte einer Kundin verwechselt. Täter auf der Flucht.“ Manni und Chantal lachen. „Das würde uns nie passieren“, ruft Chantal und holt die Tüte. Statt einem Geldregen fischt Chantal zwei Rollen Klopapier, ein Pfund Kaffee und Fertiggerichte aus der Tüte. Na gut, lief nicht so nach Mannis Plan. „Aber wir können’s ja einfach noch einmal machen“, beschließt Chantal in ausgiebiger Naivität.

Erster Schritt zum Gangster-Dasein: Umbenennung ins berühmte Gaunerpärchen Bonnie und Clyde. Zweiter Schritt: Gucken, wo man an der Bank parken kann. Und dann? Strümpfe über den Kopf und rein in die Bank. „Aber reißfeste Strümpfe bitte“, stellt Manni klar. Das ungleiche Paar übt im unentdeckten Schuh-Verließ, was das Zeug hält. Das Publikum amüsiert sich köstlich, als Chantal ihren Lieblingssatz ausspricht: „Ich bin doch nicht blöd.“ Mit der Maske von Donald Trump und Angela Merkel im Gepäck, brechen die beiden zum nächsten Banküberfall auf. Ob sie nun endlich das Geld erbeuten?

Vom Publikum gab es bei der Premiere riesigen Applaus für eine absolut sehenswerte Herbstkomödie.

Das Stück der Bühne 69 kann man an folgenden Aufführungstagen live erleben: Freitag, 27. September, 16 Uhr, Samstag, 28. September, 20 Uhr, Sonntag, 29. September, 16 Uhr.

Alle Aufführungen finden in der Janusz-Korczak-Schule, Friedrich-Heinrich-Allee 24, statt. Karten kann gibt es über www.buehne69.de oder telefonisch unter 02842 /3399380 sowie im Vorverkauf im Kaffeehaus Bäckerei Holland, Moerser Straße 57. An der Tages-/Abendkasse gibt es eventuell vorhandene Restkarten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben