Leben

In Moers wird aus einem Bauernhof ein Dienstleistungszentrum

Vor den einstigen Ställen sitzt Eva-Maria von Eerde auf der Bank. Im Horstmannshof gibt es selbstständige Dienstleister.

Vor den einstigen Ställen sitzt Eva-Maria von Eerde auf der Bank. Im Horstmannshof gibt es selbstständige Dienstleister.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Moers.  Eva-Maria von Eerde und ihre Eltern haben den Horstmannshof in Moers saniert. Jetzt ist der Hof ein Dienstleistungszentrum mit einem Schwerpunkt.

Den Horstmannshof und seine Geschichte kennen interessierte Moerser bereits. Dass die Gebäude vor einigen Jahren komplett saniert wurden und dass neues Leben in den alten Mauern pulsiert, weiß noch nicht jeder. In den umgebauten Ställen hat sich eine Schar von 20 bis 30 selbstständigen Dienstleistern niedergelassen. Darunter Hebammen, Physiotherapeuten, Osteopathen, Musiklehrer, Pädagogen, Yogalehrer, Ernährungsberater und viele andere Freiberufler, die sich um Gesundheit und Wohlbefinden von Groß und Klein kümmern. Besitzerin Eva-Maria von Eerde, selbst Hebamme, führt durch die Räume.

Seit 1842 ist der Horstmannshof in Familienbesitz, 1960 endete die Landwirtschaft dort. 1979 kam die Familie mit Ludger Bellinghoff-von Eerde, seiner Frau Gisela von Eerde sowie Tochter Eva-Maria auf das Gehöft am Horstmannsweg 3 nach Genend. Anfangs seien die Stallungen für Schweine und Kühe mit allen Nebenräumen samt Heuboden noch ungenutzt gewesen, erinnert sich Gisela von Eerde. „Aber wir haben immer nach einer neuen Nutzung gesucht“, berichtet sie.

Der Startschuss für die Sanierung fällt vor über zehn Jahren

2008 fiel der Startschuss für den kompletten Umbau. Viel Wert legte die Familie auf den kulturhistorischen Erhalt der Gebäude. „Sie werden hier keine Kunststofffenster finden“, erklärt Ludger Bellinghoff-von Eerde. Und tatsächlich sind dort, wo einst der Kuhstall war, noch die alten Rundbögen der Futterkrippen zu sehen. Aus der einstigen Mistplatte wurd ein moderner Turnraum. Überall sind Teile der alten Feldbrandsteinmauern erhalten, Holzbalken wurden mit hellen Wänden und dunklen Fliesen kombiniert, Schweineklappen aus massivem Holz blieben im Mauerwerk erhalten. 2012 war der Umbau fertig, es konnte endlich Eröffnung gefeiert werden.

„Wir sind heute stolz, dass wir das Anwesen in seiner ursprünglichen Form erhalten konnten und dass es obendrein noch so gut angenommen wird“, freut sich auch Gisela von Eerde. Denn, so weiß Eva-Maria von Eerde zu berichten, rund 400 Menschen, Kunden und Patienten, gehen in der Woche im Horstmannshof ein und aus. Allein das Angebot für Schwangere sei breitgefächert: „Hier arbeiten elf freiberufliche Hebammen. Und sie betreuen Frauen ab der 14. Schwangerschaftswoche bis hin zur Rückbildungsgymnastik und der Ersten Hilfe für den Säugling.“ Wenn es ihnen am Horstmannshof gefalle, nähmen sie später auch weitere Angebote in Anspruch wie die Krabbelgruppen für Babys oder den Zwergentreff bis hin zum Musikgarten, der musikalische Früherziehung für Babys zwischen sechs und 18 Monaten biete.

„Es ist sehr schön, dass es jetzt Kindergeschrei und viel Leben auf dem Hof gibt“, meint Eva-Maria von Eerde. Und die Arbeit in einem größeren Team biete ebenfalls viele Vorteile: „Einerseits können wir Hebammen uns bei Urlaub oder Krankheit gegenseitig aushelfen.“ Andererseits sei es gut, dass sich die vielen Angebote der Dienstleister so gut ergänzten. „Beispielsweise gibt es da Akupunktur, Babymassage oder die Vorbereitung der Eltern auf den Alltag mit den Kindern.“ Sogar Sauna für die Kleinsten, das Zwergenschwitzen, biete man ab September wieder an. Zudem kümmerten sich weitere Fachleute auch um angrenzende Bereiche wie Meditation oder die gesunde Ernährung. „Demnächst gibt es einen Kurs zur richtigen Ernährung und ein gemeinsames Fasten.“

>>INFO
Die Hebammen am Horstmannshof kennen den großen Mangel an freiberuflichen Kolleginnen in der Region. Sie bieten Schwangeren an, wenn sie noch keine Hebamme gefunden haben, sich bei der Hebammensprechstunde auf dem Hof einen Termin geben zu lassen.

Kontakt unter www.horstmannshof.de oder (mittwochs oder freitags) von 8.30 bis 11 Uhr unter 01575 / 2207861.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben