Kriminalität

Moers: Seniorin fällt auf den sogenannten Enkeltrick rein

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Moers.  Diesmal meldete sich der Betrüger als Sohn, der angeblich ein Auto ersteigern wollte. Die Seniorin hob Geld nicht nur von ihrem Konto ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 79-jährige Frau aus Moers ist auf den so genannten „Enkeltrick“ hereingefallen und hat einem unbekannten Mann eine größere Menge Bargeld übergeben. Der Täter hatte die Frau am Mittwoch gegen 14 Uhr angerufen und sich als ihr Sohn ausgegeben.

Die Frau glaubte, ihn an der Stimme erkannt zu haben. Der „vermeintliche Sohn“ sagte der Frau, er sei in Köln bei einer Autoversteigerung und brauche Geld. Da er nicht selbst vorbeikommen könnte, würde der Mitarbeiter eines Notars das Geld abholen.

Die 79-Jährige ging daraufhin zu einem Geldinstitut und hob Bargeld von ihrem Sparbuch und vom Girokonto ab. Gegen 16 Uhr übergab die Frau dem angeblichen Mitarbeiter des Notars das Geld, nachdem er ihr das vereinbarte Stichwort „Blume“ gesagt hatte. Der Täter verschwand dann mit dem Bargeld zu Fuß in Richtung Rathausallee.

Der Täter ist ein etwa 30 Jahre alter Mann, er hat ein rundes Gesicht, schwarze Haare, eine korpulente Figur und trug eine dunkle Jacke. Hinweise an die Polizei in Moers,
02841 / 171-0

.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben