Kartoffelfest

Schöne Stimmung beim Kartoffelfest in Neukirchen-Vluyn

Die Lions-Damen Mathilde Janzen, Gertraud Holtkamp und Brigitte Illbruck (v.l.) haben Kaffee beim Fest der Lions.

Die Lions-Damen Mathilde Janzen, Gertraud Holtkamp und Brigitte Illbruck (v.l.) haben Kaffee beim Fest der Lions.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Der Lions-Club Fliunnia Neukirchen-Vluyn hat in diesem Jahr wieder das Kartoffelfest veranstaltet. Dieses Mal hat er auf den Winkelshof geladen.

Die Kartoffel gilt als eine der liebsten Beilagen der Deutschen. Dem Lions-Club Fliunnia Neukirchen-Vluyn war das Grund genug, vor knapp einem Jahrzehnt das Kartoffelfest ins Leben zu rufen. Seither wird es alle zwei Jahre veranstaltet.

In diesem Jahr nicht wie gewohnt auf dem Monterkampshof, sondern wegen Umbauarbeiten auf dem Winkelshof. Bei schönem Herbstwetter vergnügten sich am Sonntag die Besucher bei Speisen und Getränken auf dem Hof.

Wie es sich für ein Kartoffelfest gehört, konnte man Reibekuchen essen und frische Kartoffeln kaufen. Familie Weißenfels vom Monterkampshof war mit einem Stand dabei, das Angebot reichte von Nudeln, über Konfitüren bis hin zu allerhand frischem Obst.

Die Besucher konnten alte Arbeitsgeräte, Alltagsgegenstände und Kinderspielzeug im privaten Hofmuseum besichtigen. Walter Mühlenhoff vom Winkelshof führte interessierte Besucher durch die historischen Räume.

Zu sehen waren zudem auch Urkunden, uralte Kleidungsstücke und Geschirr. Davon war beispielsweise auch Beate Abel aus Kapellen begeistert. Sie sei in diesem Jahr das erste Mal dabei und überrascht von dem tollen Angebot und der schönen Atmosphäre.

Klassische Traktoren in der Mitte des Hofes waren Anziehungspunkt für große und kleine Besucher.

Der Lions-Club Rheurdt/Niederrhein hat eine riesige Auswahl an Kuchen und Torten, Kaffee sowie Kinderschminken angeboten. Die Kleinen durften Äpfel in einer Schälmaschine bearbeiten und essen.

Das ganze Fest hatte einen sozialen Charakter. Alle Einnahmen kommen im Anschluss Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung zu Gute.

Petra Hauschild, Präsidentin des LC Rheurdt: „Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von Morgen. Sie gestalten unsere Zukunft, da möchten wir etwas Gutes tun.“

Dies bestätigte Siegfried Reimers von den Lions Fliunnia. Man arbeite oft eng mit der örtlichen Diakonie zusammen, und man biete sozial schwachen Familien beispielsweise die Möglichkeit, einen Urlaub zu machen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben