Polizei

Beherzte Freundin (81) hilft 80-Jähriger in verrauchtem Haus

Nach der Lüftung der Wohnung kam die 80-Jährige wieder zu Bewusstsein und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Nach der Lüftung der Wohnung kam die 80-Jährige wieder zu Bewusstsein und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services / Archiv

Mülheim.  Plötzlich gab die Freundin (80) am Telefon keine Antwort mehr. Eine 81-Jährige handelte sofort. Mülheimer Polizei lobt das beherzte Eingreifen.

Bei einem Wohnungsbrand an der Gleiwitzer Straße in Heißen wurde am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr eine 80-jährige Bewohnerin leicht verletzt. Durch die schnelle und professionelle Hilfe zweier Zeuginnen konnte womöglich Schlimmeres verhindert werden, lobt die Polizei.

Die 80-Jährige Mülheimerin hatte am Dienstagabend mit ihrer Freundin (81) telefoniert. Plötzlich habe die 81-Jährige durch das Telefon ein Geräusch gehört und die Bewohnerin antwortete ihr nicht mehr, berichtet die Polizei. Die Freundin hörte nur noch die Atemgeräusche der 80-Jährigen.

Die Nachbarin hatte einen Schlüssel zum Haus der Bewusstlosen

Die 81-Jährige fuhr sofort zur Anschrift der Freundin und betrat zusammen mit einer Nachbarin (74), die einen Schlüssel hatte, das Haus. Die Wohnung war leicht verraucht. Sie fanden die 80-Jährige auf dem Boden, sie war nicht ansprechbar. Die beiden Frauen riefen die Rettungskräfte, stellten den Herd aus und rissen die Fenster weit auf. Die 80-Jährige kam wieder zu Bewusstsein, wurde vor Ort behandelt und vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben