Festnahme

Nachts bewaffnet unterwegs: Verdächtige sind wieder frei

Ein Spürhund der Polizei durchsuchte den schwarzen Wagen, mit dem die sechs Männer in den Winkhauser Weg gekommen waren.

Ein Spürhund der Polizei durchsuchte den schwarzen Wagen, mit dem die sechs Männer in den Winkhauser Weg gekommen waren.

Foto: Anhuth / ANC

Mülheim.  Die Polizei hatte in der Nacht zu Montag sechs Männer in Mülheim festgenommen, die eine Waffe dabei hatten. Die Hintergründe sind noch unklar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat in der Nacht zum Montag in einem Wohngebiet am Winkhauser Weg sechs verdächtige Männer festgenommen, die eine scharfe Schusswaffe und mehrere weitere gefährliche Gegenstände sowie Drogen bei sich hatten. Die Männer, zwischen 29 und 46 Jahre alt, sind nun im Polizeigewahrsam. Ob es sich um Personen aus dem Rockermilieu handeln könnte, wurde von der Polizei weder bestätigt, noch dementiert.

Eine Zeugin hatte die Waffe bei den Männern gesehen und die Polizei gerufen

Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 35-jährige Zeugin in der Montagnacht gegen 0.50 Uhr beobachtet, dass ein schwarzer Kleinbus auf dem Winkhauser Weg anhielt. Sechs Männer seien ausgestiegen, der Zeugin fiel auf, dass mindestens einer von ihnen eine Schusswaffe in der Hand gehalten habe. Die Frau alarmierte sofort die Polizei. Aufgrund ihrer Beobachtungen rückten mehrere Streifenwagen aus, die den Kleinbus, es soll sich um einen schwarzen Mercedes Van handeln, anhalten konnten. Die Polizisten sprachen die Männer mit ihrer vorgehaltenen Dienstwaffe an. Die sechs Männer hätten den Anweisungen der Polizei Folge geleistet, hieß es.

Im Fahrzeug fanden die Beamten neben einer scharfen Schusswaffe noch „mehrere Schlag- und Stichgegenstände sowie Betäubungsmittel“, so der Polizeibericht.

Ein Spürhund der Polizei suchte das Fahrzeug ab, danach wurde der Wagen sichergestellt. Die sechs Männer wurden alle vorläufig festgenommen. Polizei und Staatsanwaltschaft schwiegen sich am Montag „aus ermittlungstaktischen Gründen“ über weitere Details aus und machten auch keine weiteren Angaben über den Wohnort der Festgenommenen. Die Kriminalpolizei ermittelte aktuell die Hintergründe, hieß es. „Wir stehen im ständigen Austausch mit der Polizei“, sagte Jennifer König, Pressesprecherin der für Mülheim zuständigen Duisburger Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Männer noch im Polizeigewahrsam im Essener Polizeipräsidium.

Update am Dienstag, 22. Oktober: Die Polizei hat am Montag ein Großbordell in Düsseldorf durchsucht. Es gäbe einen Zusammenhang zwischen der Durchsuchung und dem Vorfall in Mülheim, bestätigte die Polizei am Dienstagmorgen. Weitere scharfe Schusswaffen fand die Polizei dabei aber nicht.

Die sechs Verdächtigen wurden nach der Durchsuchung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen, da auch keine Haftgründe vorliegen, so Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagvormittag . Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauerten aber weiter an: „Wir ermitteln in diesem Bereich sehr intensiv“, heißt es.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben