Faulbrut

Faulbrut bei Bienen: Mülheimer Sperrbezirk ist aufgehoben

Bienen können von der Amerikanischen Faulbrut bedroht sein.

Bienen können von der Amerikanischen Faulbrut bedroht sein.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Die Faulbrut bei Bienen in Essen-Haarzopf hat auch in Mülheim zu einem Sperrgebiet geführt. Dieses wurde jetzt aufgehoben, teilt die Stadt mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die ausgebrochene Faulbrut bei Bienen in Essen-Haarzopf hatte zu einem Sperrgebiet auch auf Mülheimer Stadtgebiet geführt. Der Sperrbezirk wurde jetzt aufgehoben, teilte die Stadt Mülheim mit, weil die bakterielle Infektionskrankheit, die die Brut von Bienenvölkern befällt, erfolgreich bekämpft werden konnte.

Die Stadt Mülheim verweist noch einmal darauf, dass die Besitzer von Bienenvölkern gesetzlich dazu verpflichtet sind, den genauen Standort und die Anzahl ihrer Bienenvölker beim Mülheimer Ordnungsamt, Abteilung Veterinäramt/Lebensmittelüberwachung (Leineweberstraße 18 – 20), anzumelden. Die Dienststelle ist für entsprechende Meldungen oder bei Rückfragen unter veterinaeramt@muelheim-ruhr.de bzw. unter 0208/455-3172 erreichbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben