Ruhrsommer

Großes Kino startet am Mülheimer Ringlokschuppen

Großer Andrang: Das Ruhr-Sommer-Kino ist für seine Atmosphäre und die gute Filmauswahl hoch geschätzt.

Großer Andrang: Das Ruhr-Sommer-Kino ist für seine Atmosphäre und die gute Filmauswahl hoch geschätzt.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Das Open-Air-Kino an der Mülheimer Müga-Drehscheibe startet am 28. August. Drei Komödien mit Tiefgang warten auf Besucher. Eintritt frei.

Wind, harte Steintreppe und Feuchtes von oben – alldem trotzten seit Jahren die Besucher des Open-Air-Kinos an der Müga-Drehscheibe. Man muss nicht einmal beinharter Cineast sein: Wer hierhin kommt, schätzt die Atmosphäre des großen Kinos unter freiem Himmel und ohne Eintritt. Ab Mittwoch, 28. August, glüht wieder der Projektor im Tagesrhythmus mit drei ausgesuchten Filmen.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

„Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ führt die Reihe an. Comedian Ben Stiller stand in diesem komischen wie philosophischen Werk vor und hinter der Kamera. Walter Mitty leitet das Fotoarchiv eines berühmten Magazins. Kein spannender Job. Mitty träumt daher immer wieder von atemberaubenden Abenteuern. Als das Magazin eingestellt werden soll, macht sich Mitty auf die Suche nach einem letzten, besonderen Foto.

Dieses bescheuerte Herz

Die deutsche Tragikomödie „Dieses bescheuerte Herz“ bestimmt den zweiten Tag (Donnerstag, 29. August). Lenny, gespielt von Elyas M´Barek, führt ein Leben in Saus und Braus. Nach einem weiteren Exzess bei dem Lenny seinen Sportwagen verschrottet, zieht der Vater den Schlussstrich. Lenny soll sich um den 15-jährigen David (Philip Noah Schwarz) kümmern, der einen schweren Herzfehler hat. Schafft es Lenny, sein Leben – und das des Teenagers umzukrempeln?

Life of Pi

Vorsicht: Tiger an Bord! Zugegeben: Die Geschichte um den Jungen Piscine – kurz: Pi – und seine Begegnung mit einem Tiger klingt fantastisch. Ist sie gar nur allegorisch zu verstehen? „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ ist jedenfalls ein bewegender und darüber hinaus für seine Regie (Ang Lee), Kamera (Claudio Miranda), Filmmusik (Mychael Danna) und Visuelle Effekte mit Oscars bedacht worden. Am Freitag, 30. August, kann man sich davon überzeugen, ob er sie zu Recht bekommen hat.

Die Filme beginnen jeweils bei Einbruch der Dunkelheit gegen 20.45 Uhr. Der Eintritt ist frei. Tipp: Sitzkissen mitbringen. Weitere Infos unter www.kulturbetrieb.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben