Feuerwehreinsatz

Langer Einsatz: Feuerwehr löscht Holzteile im Schloß Styrum

Die Mülheimer Feuerwehr hatte am Mittwoch einen längeren Löscheinsatz am  Schloß Styrum.

Die Mülheimer Feuerwehr hatte am Mittwoch einen längeren Löscheinsatz am Schloß Styrum.

Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services / Archiv

Mülheim.  Der Löscheinsatz der Mülheimer Feuerwehr im Schloß Styrum dauerte sieben Stunden. Verkohlte Holzteile mussten freigelegt und gelöscht werden.

Die Feuerwehr wurde am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr durch Mitarbeiter des RWW nach Styrum gerufen: Feuer im Dachstuhl des Torhauses und in der ehemaligen Kapelle von Schloß Styrum wurden gemeldet. Als die Feuerwehr mit zwei Löschzügen samt Rettungsdienst eintraf, qualmte es auf dem Dach. Der aufwendige Einsatz dauerte sieben Stunden.

Es befanden sich am Mittwochmorgen keine Menschen im Schloss. Im Torhaus waren laut Feuerwehr in einem Durchgang Holzteile in einer Wand aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Dadurch wurden Holzteile der darüberliegenden Decke und in der Außenwand in Mitleidenschaft gezogen.

Das Löschen des eher kleinen Brandes in der mehrschichtigen alten Wand entpuppte sich laut Feuerwehr als schwierig und aufwendig. Die verkohlten Holzteile mussten teils per Hand in der alten Mauer freigelegt und gelöscht werden.

Erst nach sieben Stunden konnte die Brandsicherheitswache das Gebäude an den Eigentümer übergeben. Die restlichen Gebäudeteile der Kapelle und das Wassermuseum wurden nicht beschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben