Demo

Mülheim: Knapp 100 Demonstranten gegen AfD-Veranstaltung

Rund 100 Menschen demonstrierten gegen die AfD in Mülheim.

Rund 100 Menschen demonstrierten gegen die AfD in Mülheim.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  „Mülheim stellt sich quer“ hat spontan zu einer Demo an der Gaststätte Lierberg auf. Dort veranstaltet die AfD ihren politischen Aschermittwoch.

Das Bündnis „Mülheim stellt sich quer“ hat für Mittwochabend zu einer spontanen Demo vor der Gaststätte Lierberg an der Saarner Straße aufgerufen. Dort veranstaltet die AfD ihren dritten politischen Aschermittwoch. Knapp 100 Demonstranten kamen, darunter auch Mitglieder der Mülheimer Fridays-for-Future-Bewegung.

Es ist die erste Demo des Bündnisses nach den Protesten gegen eine Wahlkampfveranstaltung der AfD in der Stadthalle im Oktober. Zu diesem Anlass hatte sich „Mülheim stellt sich quer“ gegründet, damals nahmen rund 2500 Demonstranten teil.

AfD-Kreisvorsitzender lässt Zeitungsmitarbeiterin durchsuchen

„Ich kann nicht verstehen, warum ich so an den Pranger gestellt werde“, sagte der Wirt der Gaststätte. Die Polizei hatte die Demonstranten auf dem Bürgersteig gegenüber dem Lokal postiert. Um in die Gaststätte reinzukommen, ließ AfD-Kreisvorsitzender Alexander von Wrese die Mitarbeiterin dieser Zeitung auf Waffen durchsuchen. Man wisse ja nie, sagte er.

Zum politischen Aschermittwoch der AfD kamen neben von Wrese der Landtagsabgeordnete Thomas Röckemann, der Bundestagsabgeordnete Harald Weyel und Europaabgeordneter Guido Reil.

Leserkommentare (35) Kommentar schreiben