Freilichtbühne

Mülheimer Freilichtbühne: Mittwochsreihe #digital genießen

Das Adriano Ba Tolba Trio eröffnet die Mittwochsreihe#DIGITAL2020 am 13. Mai mit Rockabilly-Sound.

Das Adriano Ba Tolba Trio eröffnet die Mittwochsreihe#DIGITAL2020 am 13. Mai mit Rockabilly-Sound.

Foto: Spieker / Veranstalter

Mülheim  Die Konzerte der Mittwochsreihe in der Freilichtbühne werden nun via Livestream gezeigt. Los geht's am 13. Mai mit dem Adriano BaTolba Trio.

Die gewohnten Live-Konzerte in der Freilichtbühne fallen vorläufig aus. "Wir gehen aus gutem Grunde davon aus, dass es bis Mai 2021 keine Live-Konzerte in der Freilichtbühne geben wird", heißt es seitens der Regler Produktion. Aus der Not versuche man aber eine Tugend zu machen - mit der Mittwochsreihe#DIGITAL2020.

Zwölf Konzerte an verschiedenen Orten

Die Idee hinter dem Online-Projekt: Die Regler und ausgewählte Bands kommen an zwölf Mittwochsterminen an verschiedenen Orten in Mülheim zusammen, um unter Ausschluss der Öffentlichkeit Konzerte via Youtube-Livestream ins Internet zu übertragen. "Ziel ist es die, Mülheimer Musik- und Kulturlandschaft ein Stück weit aufrecht zu erhalten und dem Publikum ein Stück „gewohnte Normalität“ zu vermitteln", sagt Hans-Uwe Koch vom Vorstand der Regler Produktion.

Zum Start der Mittwochsreihe#DIGITAl2020 wird das Adriano BaTolba Trio spielen. Los geht es um 20.30 Uhr. Den Link zum Konzert gibt es am Mittwoch auf der Website www.reglerproduktion.de oder auch auf Facebook. Wie immer heißt es „Kultur aus dem Hut“ – die Regler gehen mit dem digitalen Hut ´rum – ein jeder Cent ist willkommen als Spende für die auftretenden Künstler und die Veranstalter. Paypalkonto und Sparkassenverbindung werden für Spenden eingeblendet.

Der Rockabilly-Gitarrist schlechthin

Adriano BaTolba ist der deutsche Rockabilly-Gitarrist schlechthin. Sein authentisches Gitarrenspiel ist unter anderem bei Dick Brave, Peter Kraus und in der Rockabilly-Version von Lenas „Satellite“ zu bewundern. "Die drei Rock’n’Roller mit Adriano BaTolba als Frontmann lassen ein Repertoire aus Klassikern und Eigenkompositionen auf das Publikum los", kündigt Hans-Uwe Koch an.

Die drei Vollblut-Musiker sind bei Lindy-Hop-Veranstaltungen genauso zuhause wie auf Tattoo-Conventions, rocken Festivals und kleine Clubs, kennen den Blues und den Swing, wagen aber auch mal einen Ausflug in die Pop-Kultur. Ihre Liebe gehört jedoch dem Rock’n’Roll und so würzen Halbakustische, Kontrabass und Standup-Schlagzeug auch moderne Hits gerne mit einer Prise Rockabilly.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben