SPD-Vorsitz

Rodion Bakum bewirbt sich um den Mülheimer SPD-Vorsitz

Der Arzt Rodion Bakum (28) bewirbt sich um den Vorsitz der Mülheimer SPD. Fünf Ortsvereine, die Jusos sowie mehr als 100 Frauen und Männer aus der Partei unterstützen seine Nominierung.

Der Arzt Rodion Bakum (28) bewirbt sich um den Vorsitz der Mülheimer SPD. Fünf Ortsvereine, die Jusos sowie mehr als 100 Frauen und Männer aus der Partei unterstützen seine Nominierung.

Foto: Martin Möller / Martin Möller / Funke Foto Services

Rodion Bakum und Sina Breitenbruch-Teidtke bewerben sich um den Vorsitz der Mülheimer SPD. Fünf Ortsvereine unterstützen Bakums Nominierung.

Rodion Bakum hatte sich bereits vor knapp zwei Monaten parteiintern um den Vorsitz der Mülheimer SPD beworben. Jetzt startet offiziell der Bewerbungsprozess um den Parteivorsitz. „Durch Beschluss des Parteivorstandes von letzten Dienstag, 13. August, ist meine Kandidatur formal zugelassen worden“, bestätigte Rodion Bakum im Gespräch mit dieser Zeitung. Bakum und Sina Breitenbruch-Tiedtke bewerben sich jetzt um den Chefposten der Mülheimer SPD.

Drei öffentliche Mitgliederversammlungen

Bevor darüber die Entscheidung fällt, wird es am 2., 9. und 18. September öffentliche Mitgliederversammlungen geben, in denen sich Bakum und Breitenbruch-Thiedtke den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen. „Wir treten gemeinsam in diesem Wettbewerb an und wollen die Sozialdemokraten mit unseren Argumenten überzeugen“, sagt Bakum.

Den 28-jährigen Arzt haben die Ortsvereine Winkhausen, Holthausen-Menden-Raadt, Speldorf, Broich und Eppinghofen nominiert für die Kandidatur um den SPD-Vorsitz. „Außerdem haben die Jusos ihre Unterstützung für meine Kandidatur erklärt“, so Bakum. Zusätzlich haben mehr als 100 Genossinnen und Genossen für die sogenannte „Basis-Nominierung“ unterzeichnet. Dafür waren 74 Unterschriften notwendig – das entspricht fünf Prozent aller Mülheimer SPD-Mitglieder.

Frauen und Männer unterstützen ihn gleichermaßen

„Besonders stolz bin ich auf die breite Repräsentation unserer Partei. Die Unterstützerunterschriften setzen sich zu 50 Prozent aus Frauen und zu 50 Prozent aus Männern zusammen. Alle Ortsvereine und Arbeitsgemeinschaften der Mülheimer SPD sind darin vertreten“, blickt Rodon Bakum optimistisch in die Zukunft.

Der 28-Jährige sieht seine Kandidatur als langfristige Aufgabe: „Es wird dauern, das Vertrauen der Bürger wieder zurückzugewinnen.“ Die SPD-Fraktion im Rat müsse wieder wachsen, um aktiv an der Stadtgestaltung mitzuwirken. Entsprechende Akzente will Bakum bald setzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben