Straßenbau

Sechs Wochen Bauarbeiten auf dem Mülheimer Klöttschen

Die Arbeiten am Kreisverkehr Klöttschen Eppinghofer Straße gehen weiter. Vor allem auf dem Klöttschen (l.) wird es in den nächsten Wochen eng.

Die Arbeiten am Kreisverkehr Klöttschen Eppinghofer Straße gehen weiter. Vor allem auf dem Klöttschen (l.) wird es in den nächsten Wochen eng.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Mülheim.  Sechs Wochen dauern Arbeiten auf dem Klöttschen zwischen den Kreisverkehren. Anwohner sollten Parkverbote beachten. Es gibt keine Umleitung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Staugefahr auf dem Klöttschen und der Eppinghofer Straße: Am Montag, 22. Juli, starten wieder Bauarbeiten am Kreisverkehr Bruch-/ Eppinghofer Straße sowie auf dem östlichen Klöttschen. Die Umgestaltung des Straßenbereichs dauert etwa sechs Wochen, teilt die Projektleiterin Straßenbau des Amtes für Verkehrswesen und Tiefbauamtes mit.

In einer Information für alle Anwohner heißt es, dass sich die Arbeiten vor allem auf die Südseite des Klöttschens erstrecken. Sie starten mit Ausschachtungen im Gehwegbereich sowie auf den Parkflächen und an den Grenzeinrichtungen, um dort später die neue Oberfläche herzustellen. Die Baustelle wandert dabei vom oberen Bereich, ab Anschluss Baustelle „Kreisverkehr Heißener Straße“ in Richtung „Kreisverkehr Klöttschen“.

Parkverbotszonen für den Verkehr

Die aktuelle Verkehrsführung (einspurig in Fahrtrichtung Kreisverkehr Klöttschen) bleibt vorerst bestehen. Auf Höhe des „Hauses der kleinen Leute“ wird eine Fußgänger-Ampel eingerichtet. Die Zufahrten zu den Grundstücken sind außerhalb der täglichen Arbeitszeit von 7 bis 16 Uhr erreichbar. Für den Individualverkehr werden Parkverbotszonen eingerichtet. Anwohner sollten diese beachten. Eine Umleitungsstrecke wird nicht ausgeschildert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben