Wandern

Welche Strecken Wanderer in Mülheim nutzen können

In Mülheim gibt es einige Strecken für Wanderer, auch fernab der Ruhr.

In Mülheim gibt es einige Strecken für Wanderer, auch fernab der Ruhr.

Foto: Christin Klose/dpa

Mülheim.  In Mülheim gibt es viele schöne Routen, sogar eine Etappe vom Jakobsweg. Die Strecken sind weitgehend unbekannt. Wo sie entlang führen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Spaziergang an der Ruhr gehört für viele Mülheimer zum Wochenende, und auch die Wanderung auf dem Leinpfad – vom Wasserbahnhof bis nach Kettwig – haben viele mehr als einmal gemacht. Aber: Jenseits des Flusses gibt es im Stadtgebiet noch viele weitere Wanderrouten, auf denen man schöne Landschaften und versteckte Ecken entdecken kann.

Dass Mülheim auf der Pilgerroute nach Santiago de Compostela liegt, wissen viele nicht. Eine Jakobsweg-Stele steht oberhalb der Treppe am Altenhof, unweit des Tersteegenhauses in der Mülheimer Altstadt. Sie soll Pilgern auf dem „Jakobsweg“ als Etappenziel dienen. Der bekannte Pilgerweg wurde 2010 von Dortmund über Essen und Düsseldorf nach Aachen als Teil des gesamteuropä­ischen Netzwerkes eröffnet.

Wege in Mülheimer Wanderkarte

Weniger bekannt, aber ebenso lohnenswert, sind andere Wanderstrecken. In der Stadt, die zum Beispiel in der Mülheimer Wander- und Reitwegekarte „Wanderbares Mülheim“ aufgeführt sind. Wer im Internet nachschaut, findet aber auch viele weitere Hinweise zum Wandern in unserer Stadt.

In der Mülheimer Wander- und Reitwegekarte ist ein Streckennetz von rund 250 Kilometern gekennzeichneter Wege abgebildet. So kann man sich von Styrum und Dümpten im Norden bis hinunter ins Ruhrtal im Süden die idyllischsten Ecken erlaufen.

Touren zwischen acht und 59 Kilometer

Zum Beispiel das Rumbachtal. Eine 8,3 Kilometer lange Tour führt vom Flughafen durch das Rumbachtal bis zur Ruhr. In rund 2,5 Stunden hat man die Strecke hinter sich gebracht und dabei viel Waldluft geschnuppert.

Wer mehr Kondition hat, kann in vier Stunden die schönen Ausblicke in Holthausen und Menden genießen. 14,4 Kilometer können in vier Stunden erlaufen werden. Auch etwas länger: die Wanderung durch die Selbecker Felder (11,9 Kilometer, zirka drei Stunden). Auf dem Neanderlandsteig kann man von Selbeck aus nach Kettwig stiefeln (10,6 Kilometer, drei Stunden).

Lange Tour für mehr als einen Tag

Einen richtig langen Mülheimer Rundwanderweg beschreibt der Sauerländische Gebirgsverein in seinem GPS Wanderatlas unter der Adresse www.ich-geh-wandern.de. Er ist 59 Kilometer lang, die Gehzeit ohne Pausen beträgt etwa 13 Stunden. Also nichts, was man an einem einzigen Tag schaffen kann.

Los geht es am Raffelbergpark in Speldorf, dann läuft man zum Ruhrpark in OB-Altstaden, durchwandert das Hexbachtal, kommt über die Richthofensiedlung zum Flughafen Mülheim/Essen. Über Mintard und Selbeck geht es danach zum Entenfang und von dort zum Duisburger Zoo. Noch ein Katzensprung und man befindet sich wieder am Raffelberg.

Außerdem streift ein neuer Rundwanderweg im Essener Süden Mülheim: Der "Kettwiger Panoramasteig". Hier sind Eindrücke in einer Bildergalerie:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben