Händlerinitiativen

Werbegemeinschaft Mülheim-Heißen sucht ein Jubiläums-Motto

Der neue Vorstand der Werbegemeinschaft Heißen: (v.l.) Pressesprecher Julian Reichwald, 2. Vorsitzende Nicola Kumpmann, 1. Vorsitzender Michael Reichwald und Kassenwart Jens Schulz.

Der neue Vorstand der Werbegemeinschaft Heißen: (v.l.) Pressesprecher Julian Reichwald, 2. Vorsitzende Nicola Kumpmann, 1. Vorsitzender Michael Reichwald und Kassenwart Jens Schulz.

Foto: Julian Reichwald / WAZ Mülheim

Mülheim.  Die Werbegemeinschaft Heißen besteht seit 40 Jahren. Die Mitglieder wollen im Stadtteil den Zusammenhalt fördern. Jubiläums-Motto wird gesucht.

„Es sind viele junge Besucher beim Weinfest gewesen, ein Generationenwechsel ist da und deutlich spürbar.“ Beim Unternehmerabend der Werbegemeinschaft Heißen (WGH) freuten sich die Mitglieder über die Entwicklung des traditionellen Winzerfestes im Heißener Zentrum. Ein Wermutstropfen sei jedoch der viele Müll gewesen, den Besucher achtlos auf die Straße geworfen hätten. Das habe kein schönes Bild im Stadtteil hinterlassen.

„Es war ein Wunsch von allen Winzern, die beim Weinfest dabei waren, dass wir uns um das Thema Müllbeseitigung kümmern“, sagte Unternehmer Michael Reichwald. Er ist seit kurzem neu gewählter WGH-Vorsitzender und stellt fest: „Es gibt leider diesen ,Broken-Windows-Effekt´, der besagt: Wirft einer seinen Müll auf die Straße, ist die Hemmung beim Nächsten schon geringer.“

Händler und Privatleute arbeiten für den Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt stand ebenso auf der Tagesordnung des Treffens. Die Heißener feiern immer am ersten Advent ihren kleinen, familiären Markt auf dem Platz im Herzen des Stadtteils. Neben den Mitgliedern der WGH beteiligen sich viele Privatleute, Vereine und soziale Institutionen an dem Markt. Alle kennen sich und genießen schon beim Aufbau die Atmosphäre, die ihnen zeigt: Händler und Anwohner in Heißen halten zusammen.

Daher regten die Unternehmer an, schon am Vorabend des ersten Advents ein kleines Stelldichein zu organisieren. So könnten sich alle auf den nächsten Tag einstimmen und anstoßen. Das sei zudem eine schöne Gelegenheit, die Heißener Bevölkerung zu aktivieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Neue Mitglieder werben und Netzwerk knüpfen

„Damit sind wir direkt beim Tagesordnungspunkt Mitgliedsaktivierung“, betonte Michael Reichwald. Er bedauert, dass die Treffen der WGH stets überschaubar sind, wegen geringer Beteiligung. „Man kann schon sagen, dass von den 60 Mitgliedern nur etwa zehn Prozent zu den regelmäßigen Treffen kommen.“

Gemeinschaftliche Aktionen, wie der Weihnachtsmarkt, seien daher dafür gut, dass man „schlafende“ und neue Mitglieder treffen könne und das Netzwerk in Heißen dadurch weiter spannen und intensivieren könne. „Bei solchen Aktionen gibt es immer Synergieeffekte, die wir gebrauchen können“, meint Nicola Kumpmann, Leiterin des DM-Marktes, und neu gewähltes Vorstandsmitglied.

Neuer Vorstand gewählt

Der neue WGH-Vorstand arbeitet seit der Jahreshauptversammlung. Dazu gehören: Michael Reichwald (1. Vorsitzender), Nicola Kumpmann (2. Vorsitzende), Julian Reichwald (Pressesprecher und Schriftführer) sowie Jens Schulz (Kassenwart). Da wegen der Sommerferien viele WGH-Mitglieder nicht zum Unternehmerabend kamen, wurden einige Themen in die nächste Sitzung der Werbegemeinschaft verschoben. So soll ein Motto und ein feierlicher Rahmen zum 40-jährigen Bestehen der WGH gefunden werden, die am 4. Oktober 1979 gegründet wurde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben