Hüsten. . Die Frühlingskonzerte des Franz-Stock-Gymnasiums erfreuen sich stets großer Beliebtheit, so auch diesmal. Der Musentempel am Berliner Platz war wieder mit mehr als 500 Gästen gefüllt, die auch wegen der großen Bedeutung dieses Events gekommen waren. Denn Antje Tetzlaff (63) hatte zum letzten Mal die musikalische Leitung beim FSG-Konzert. Am Ende des Schuljahres endet ihre 35-jährige pädagogische Tätigkeit; sie wechselt in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Frühlingskonzerte des Franz-Stock-Gymnasiums erfreuen sich stets großer Beliebtheit, so auch diesmal. Der Musentempel am Berliner Platz war wieder mit mehr als 500 Gästen gefüllt, die auch wegen der großen Bedeutung dieses Events gekommen waren. Denn Antje Tetzlaff (63) hatte zum letzten Mal die musikalische Leitung beim FSG-Konzert. Am Ende des Schuljahres endet ihre 35-jährige pädagogische Tätigkeit; sie wechselt in den wohlverdienten Ruhestand.

Dank für großartiges Engagement

Nach dem Aufbau des Musikfachbereiches gründete die temperamentvolle gebürtige Rheinländerin 1989 die FSG-Bigband, deren Leitung sie nun nach 28 Jahren an ihren Kollegen David Krüger weitergibt. Am Ende des Konzertes am Donnerstagabend fand Schulleiter Dr. Andreas Pallack anerkennende Worte für Antje Tetzlaff, die die Gestaltung des Musiklebens am FSG mit regelmäßigen Konzerten bereichert, zahlreiche Konzertreisen mit der FSG-Bigband unternommen und 1992 auch die Junior-Bigband gegründet habe.

Auch Dr. Anja-Silke Decker, die Vorsitzende der Schulpflegschaft, dankte Antje Tetzlaff mit einem Blumengebinde für ihr großartiges Engagement im musischen Bereich.

Zuvor hatten die etwa 150 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 dem Publikum ein fast dreistündiges Programm geboten. Unter ihnen waren auch zahlreiche Ehemalige, die aus ganz Deutschland angereist waren, um Antje Tetzlaff auf diese Weise Dank zu zollen, u. a. Benedikt ter Braak, Daniel Prinz und Leon Jaeckel, die sich als Solisten am Flügel als wahre Tastenjongleure entpuppten und viel Beifall bekamen.

Wurde die erste Programmhälfte von den Werkstatt Streicher & Friends (Leitung: Susanne Keller) eröffnet, von Leonie Peters und Magnus Meyer moderiert, führte nach der Pause der ehemalige Schüler und Ex-Bigband-Mitglied Max Decker humorvoll durchs Programm.

Lehrer und Tanzgruppe

Neben der Streicherwerkstatt waren noch am Programm beteiligt die Juniorbigband, die FSG-Bigband, begleitet von der Essener Gesangssolistin Barbara Barth, von der „Sport GK Q2-Tanzgruppe“ (Leitung: Achim Dymek), von acht Tänzerinnen des Tanzstudios Alberti und vom 13-köpfigen FSG-Lehrerchor (Leitung: David Krüger).