Trauer

Dr. Günter Cronau war Mann des Ausgleichs und der Integration

Foto: unbekannt

Arnsberg.  Der erste Stadtdirektor der 1975 neu geordneten Stadt Arnsberg, Dr. Günter Cronau, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel würdigte den Verstorbenen Dr. Günter Cronau am Freitag als herausragenden Verwaltungsfachmann, der nach der schwierigen kommunalen Neugliederung die administrativen und politischen Grundlagen unserer heutigen Stadt geschaffen und weiter entwickelt habe.

Dr. Cronau galt über seine berufliche Laufbahn hinaus als ein sehr verdienter Arnsberger Bürger. Über lange Zeit hat er sich in verantwortungsvollen Positionen ehrenamtlich engagiert. So war er von 1979 bis 1991 Hauptvorsitzender des Sauerländischen Gebirgsvereins, wo er auch zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden war. Darüber engagierte sich Dr. Günter Cronau unter anderem im Deutschen Roten Kreuz und auch in der Evangelischen Kirchengemeinde.

„Er hat die neue Stadt in vielen Bereichen überhaupt erst zusammengeführt.“ Als Stadtdirektor von 1975 bis 1993 habe Dr. Günter Cronau über 18 Jahre die Stadt Arnsberg in vielen Bereichen geprägt und gestaltet.

„Er war ein Mann des Ausgleichs und der Integration, mit Übersicht und Tatkraft auf der Grundlage christlicher Werteorientierung. Er war zuverlässig, bescheiden und gerecht - mit den besten preußischen Tugenden ausgestattet.“ Vogel erinnerte in seinem Nachruf auch an das große bürgerschaftliche Engagement des Verstorbenen, das in besonderer Weise der Stadt- und Regionalgeschichte zu Gute gekommen sei.

Bürgermeister Hans-Josef Vogel weiter: „Dr. Günter Cronau hat sich in herausragender Weise um unsere Stadt verdient gemacht. Wir alle sind ihm zu großen Dank verpflichtet. Wir trauern um eine große Persönlichkeit des öffentlichen Lebens unserer Stadt und Region.“

Im Sauerländischen Gebirgsverein machte sich der von einem Forschergeist beseelte Dr. Günter Cronau auch sehr verdient um die Aufarbeitung der Geschichte des SGV während des Nationalsozialismus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben