Schützen müssen Gaststätte weiter selbst führen

Müschede.   Zur Generalversammlung der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft begrüßte Oberst Raimund Sonntag etwa 120 der 918 Mitglieder. Die Schützen freuen sich über 32 Neumitglieder, unter denen sich erstmals auch drei Frauen befanden. Oberst Raimund Sonntag ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren und listete einige der 59 Veranstaltungen noch einmal auf. Unter anderem erinnerte er an das gut und harmonisch verlaufene tolle Schützenfest (mit einer sensationellen Beteiligung am Vogelschießen), an das Kreisschützenfest, das die Hüstener Schützenbruderschaft hervorragend organisiert und ausgerichtet habe, und an den Herbstball der Schützen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Generalversammlung der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft begrüßte Oberst Raimund Sonntag etwa 120 der 918 Mitglieder. Die Schützen freuen sich über 32 Neumitglieder, unter denen sich erstmals auch drei Frauen befanden. Oberst Raimund Sonntag ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren und listete einige der 59 Veranstaltungen noch einmal auf. Unter anderem erinnerte er an das gut und harmonisch verlaufene tolle Schützenfest (mit einer sensationellen Beteiligung am Vogelschießen), an das Kreisschützenfest, das die Hüstener Schützenbruderschaft hervorragend organisiert und ausgerichtet habe, und an den Herbstball der Schützen.

Leider habe man noch keinen neuen Pächter für das Landrestaurant „Schützenkrug“ gefunden, deshalb werde die Gaststätte vorerst weiter als Ehrenamtskneipe geführt. Das laufe seit Juni sehr gut, nicht zuletzt dank der tatkräftigen Helferinnen und Helfer. Familienfeiern und Beerdigungskaffee seien aber weiter gesichert. Der Wegfall der Kneipenpacht habe allerdings ein Loch in die Vereinskasse gerissen.

Dank an Hausmeister-Ehepaar

Dank galt dem neuen Hausmeister-Ehepaar, mit dem man sehr zufrieden sei. Hervorragend sei auch die neu gestaltete Bierprobe vor dem Schützenfest verlaufen, die Stimmung sei super gewesen. Teilgenommen habe man auch an der Beisetzung des langjährigen ehemaligen Präses Augustinus Knufelder, und an der Amtseinführung von Alt-Präses Nils Petrat als Domvikar in Paderborn. Im kommenden Jahr richtet die Müscheder Schützenbruderschaft zusammen mit der Schützenbruderschaft Wennigloh das Arnsberger Stadtschützenfest am 14./15. September aus.

Der Kassenbericht von Christof Gierse wies eine zufriedenstellende Kassenlage aus mit einem positiven Jahresüberschuss von fast 4000 Euro, trotz 23 000 Euro Instandhaltungskosten. Die Theaterabteilung der Bruderschaft lud zum Theaterspiel ein, das in dieser Woche startet. Zwei Vorstandsmitglieder – Daniel Reitz (in Abwesenheit) und Michael Holz – wurden auf eigenen Wunsch aus ihren Ämtern verabschiedet. Für seine zwölfjährige Amtszeit als Geschäftsführer wurde Michael Holz besonders gedankt und in den Ehrenvorstand aufgenommen. Er seinerseits bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und wünschte seinem Nachfolger Matthias Wolke viel Erfolg.

Darüber hinaus wurden neu gewählt: Dieter Kinnbacher (Königsführer), Thomas Rasche (Werbung/Veranstaltungen) und Friedrich Schulte-Weber (Festzugführer). Im Amt bestätigt wurden Christian Blöink, Stephan Pape und Johannes Schwingenheuer (alle Kompanieführer), wiedergewählt wurden Steffen Heimann und Dennis Lingenhöfer (ZBV), Lars Köster (Veranstaltungstechnik), Stefan Moeschke (Internetbeauftragter), Gerd Stüttgen (Pressesprecher) und Ralf Vollmer (Schießsport).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik