Betrugsmasche

Bankmitarbeiter bewahrt 61-Jährige vor dreistem Betrug

Die Polizei konnte die Oberhausenerin schließlich überzeugen, ihr Geld nicht für ein angebliches Gewinnspiel auszugeben.

Die Polizei konnte die Oberhausenerin schließlich überzeugen, ihr Geld nicht für ein angebliches Gewinnspiel auszugeben.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Oberhausen.  Eine 61-jährige Oberhausenerin hebt bei der Bank eine große Menge Bargeld ab. Der Mitarbeiter erfährt den Grund und alarmiert die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Mitarbeiter einer Bank in Oberhausen hat eine 61-Jährige davor bewahrt, betrogen zu werden. Der Mann wurde stutzig als die Kundin eine größere Menge Bargeld abheben wollte – und erzählte, wofür sie das Geld brauche: Sie habe in einem Gewinnspiel gewonnen und müsse nun zunächst Geld einzahlen, um den Gewinn zu erhalten.

Obwohl der Mitarbeiter die 61-Jährige dringend warnte, sich auf die Bedingungen einzulassen, beharrte die Frau auf ihrem „Gewinn“. Der Bank-Angestellte rief daher die Polizei. Die Beamten suchten die Oberhausenerin umgehend auf und konnten sie schließlich davon überzeugen, fast einem dreisten Betrug aufgesessen zu sein.

Familienangehörige warnen

Den Bank-Mitarbeiter lobt die Polizei ausdrücklich. Er habe sofort erkannt, dass es sich bei dem angeblichen Gewinnspiel nur um einen Betrug handeln konnte. Durch seine Hartnäckigkeit ist der Frau einer großer finanzieller Verlust erspart geblieben.

Die Beamten warnen nun eindringlich: Gerade ältere Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn, müssen immer wieder vor den verschiedenen Betrugsmaschen gewarnt werden. „Die Betrüger gehen mit größter Raffinesse vor und die Erscheinungsformen des Betrugs sind sehr unterschiedlich.“ Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 21 laufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben