Stadtverkehr

City-Reinigung ist kombiniert mit absoluten Halteverboten

Die WBO-Teams rücken wieder zur City-Reinigung aus. Am 2. Juni geht es los.

Die WBO-Teams rücken wieder zur City-Reinigung aus. Am 2. Juni geht es los.

Foto: Kerstin Bögeholz / FFS

Oberhausen.  Reinigung startet ab 2. Juni in Osterfeld, Alt-Oberhausen und Sterkrade. KOD prüft die Einhaltung und lässt illegal geparkte Autos abschleppen.

Die Autofahrer haben sich hier zeitweise auf absolute Halteverbote einzustellen: Ab Dienstag, 2. Juni, starten die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) wieder gemeinsam mit dem Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) mit der Innenstadtreinigung in Osterfeld, Alt-Oberhausen und Sterkrade.

Ab diesem Zeitpunkt werden dann die dort eingerichteten Halteverbote auch wieder vom KOD überprüft. Fahrzeuge, die unbefugt im Halteverbot stehen, werden abgeschleppt. In den letzten zwei Monaten wurde die Reinigung ohne Kontrolle der Halteverbote durchgeführt.

Parkbuchten müssen frei sein

„Damit im Zusammenspiel zwischen Kehrmaschinen und Handreinigungskolonnen ein optimales Reinigungsergebnis erzielt werden kann, müssen die Straßen und die Parkbuchten frei sein“, erklärt Swen Mees, verantwortlich für die Reinigung. Zu diesem Zweck sind in den betroffenen Straßenzügen an den Reinigungstagen vormittags für wenige Stunden einseitige absolute Halteverbote eingerichtet.

Auf die Schilder achten

„Tag, Uhrzeit und Dauer der Halteverbote sind jeweils der Beschilderung zu entnehmen und sollten unbedingt beachtet werden“, unterstreicht Swen Mees.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben