Musical-Comedy

Drei Flugbegleiterinnen bezirzen mit Beatles-Liedern

Diese gewagte Kombination aus „Yellow Submarine“ und „Abbey Road“ heißt „Jetbaguette” mit seinem charmanten Kabinenpersonal.

Diese gewagte Kombination aus „Yellow Submarine“ und „Abbey Road“ heißt „Jetbaguette” mit seinem charmanten Kabinenpersonal.

Foto: Theater an der Niebuhrg

Oberhausen.  Groteske Gags und die Lieder der Fab Four kombiniert das Theater an der Niebuhrg für „Beatles an Bord“. Die Premiere steigt am 6. September.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als wäre der Titel dieser neuen Eigenproduktion des Niebuhrg-Ensembles nicht schon seltsam genug: Das schräge Singspiel heißt „Beatles an Bord“ – handelt aber nicht vom gelben Unterseeboot, sondern von der gelb uniformierten Besatzung eines – noch dazu französischen – Linienfliegers.

Babette, Jeanette und Raclette, die drei Flugbegleiterinnen der Airline „Jetbaguette”, fliegen mit ihrem Publikum nach Paris. Bei diesem Flug jedoch geht schief, was nur schief gehen kann. Nicht genug damit, dass der Pilot Jean-Pierre Sarkozy betrunken ist. Er verfliegt sich auch noch und das Flugzeug entpuppt sich als höchst marode. Ein Triebwerk fällt aus und eine Notwasserung muss vorbereitet werden.

Die Lachmuskeln kämpfen mit dem Tanzdrang

Doch Babette, Jeanette und Raclette (Désirée Burger, Bianca König und Mignon Mangel) haben die Situation und ihren Piloten voll im Griff. Jedem Malheur begegnen sie souverän mit einem Unterhaltungsprogramm aus Liedern der Beatles. Doch können sie beim Ausfall auch des zweiten Triebwerks mit einem „With a Little Help from my Friends” den drohenden Absturz verhindern?

Legen Sie den Sicherheitsgurt an, empfehlen die Niebuhrger, sonst hält es Sie nicht in den Sitzen. Der in Valencia aufgewachsene deutsche Autor Enrique Keil schuf mit „Beatles an Bord“ einen Mix aus grotesker Comedy und Musical, den er „Comedycal“ nennt. Bei diesem Spaß – fürs Theater an der Niebuhrg inszeniert von Dorit Olmert – kämpfen die Lachmuskeln mit dem Tanzdrang.

Abflugtermine sind an den beiden September Wochenenden 6. bis 8. sowie 13. bis 15.9. und vom 3. bis 5. Oktober. Tickets zu 24 Euro gibt’ s unter 0203 - 3939 172, online auf niebuhrg.de und im Ticketshop des Theaters an der Niebuhrg, Niebuhrstraße 61.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben