Zentrum Altenberg

Edy Edwards gibt den ersten Live-Gig im Zentrum Altenberg

Edy Ewards rockt nicht nur, wenn er zur elektrischen Fender-Gitarre greift.

Edy Ewards rockt nicht nur, wenn er zur elektrischen Fender-Gitarre greift.

Foto: Angelina Ouchani

Oberhausen.  Solo und zur akustischen Gitarre singt der Rock- und Blues-Mann am Freitag, 10. Juli, in der Kulturschlosserei an der Hansastraße 20.

Nach dem erfolgreichen ersten Kulturschlosserei-Wochenende geht´s munter weiter im Zentrum Altenberg: Am Donnerstag, 9. Juli, um 18 Uhr wird DJ Michelle die Herzen der Düsterszene mit Musik aus Gothic, Wave und verwandten Genres höher schlagen lassen.

Am Freitag, 10. Juli, um 20 Uhr gibt’s dann – nach Livestreams ohne Publikum – erstmals wieder Livemusik in der Kulturschlosserei. Je nach Wetterlage wird der Ruhrgebietsmusiker Edy Edwards entweder drinnen oder direkt im Biergarten auf einer kleiner Bühne stehen und zwei Sets zum Besten geben. Der 30-jährige Dortmunder verbrachte Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet. Irgendwann griff er zur Gitarre – ein bis dahin unbeachtetes Geburtstagsgeschenk aus Kindertagen – um erste Akkorde zu schrammeln.

„Geh raus und zeig dich den Leuten“

Als Autodidakt feilte Edy hartnäckig an seinen musikalischen Fähigkeiten und an den eigenen Songs. „Wenn du Musik machen willst, geh raus und zeig dich den Leuten“, sagte einst Edys Mutter. Bald folgten erste Gigs in Kneipen und Clubs. Mittlerweile wurden zwei EP und zwei Alben veröffentlicht. Mit der Zeit entwickelte sich Edys Sound vom Singer-Songwriter-Pop zum Rock und harten Blues mit einer wohldosierten Vintage-Attitüde.

Seine markante Stimme und sein unkonventionelles und treibendes Gitarrenspiel ergänzen sich perfekt. Zwar gibt es Edy Edwards auch als Trio oder als Quartett elektrisch verstärkt – in der Kulturschlosserei steht der Sänger allerdings solo mit der akustischen Gitarre auf der Bühne. Es rockt trotzdem!

Fürs leibliche Wohl sorgt neben der ergiebigen Getränkekarte wieder ein Foodtruck mit Thai-Küche – und zwar an beiden Abenden. Der Eintritt ist frei; Der Hut geht rum; 6 Euro Mindestverzehr pro Person.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben