Jugendkinotage

Jugendkinotage: Filme vom Weglaufen und vom stillen Protest

Sehr brav wirkt diese DDR-Klasse von 1956: Doch mit Eric (Jonas Dassler), Theo (Leonard Scheicher), Lena (Lena Klenke), Paul (Isaiah Michalski) und Kurt (Tom Gramenz) wagt „Das schweigende Klassenzimmer“ den stillen Protest.

Sehr brav wirkt diese DDR-Klasse von 1956: Doch mit Eric (Jonas Dassler), Theo (Leonard Scheicher), Lena (Lena Klenke), Paul (Isaiah Michalski) und Kurt (Tom Gramenz) wagt „Das schweigende Klassenzimmer“ den stillen Protest.

Foto: Julia Terjung

OBERHAUSEN.   Die Jugendkinotage „Aufgedreht“ zeigen acht Festivalfilme in der Lichtburg: Romantische Roadmovies sind ebenso dabei wie packende Zeitgeschichte.

Fünf Filmreihen für Kinder und Jugendliche, dazu drei Partnerschulen – doch am prächtigsten scheint die „Zielgruppenförderung“ der Lichtburg mit den Jugendkinotagen „Aufgedreht“ zu gedeihen. „Angefangen haben wir mit knapp 500 Zuschauern in einer Woche“, erzählt Petra Rockenfeller. Die Lichtburg-Chefin ist selbst ganz aufgedreht: „Im 14. Jahr erwarten wir wieder über 1400 in 15 Tagen.“

Acht erstklassige Jugendfilme sind dabei – und jeder bietet fürs abendliche Publikum eine doppelte Chance: an zwei Tagen um 18.30 Uhr. Alle acht Filme waren – der sprechendste Qualitätsbeweis – zu Festivals eingeladen. Einige hätten das Zeug zum Blockbuster in ihrer Ziel-Altersgruppe. „Warum kennen Jugendliche das nicht?“ Die selbst gestellte Frage beantwortet Petra Rockenfeller so: „Weil viele es ins Arthaus-Fach sortieren.“ Und da wollen Teenager nicht unbedingt ihrer Philosophielehrerin über den Weg laufen . . .

„Shooting Star“ Luna Wedler

Vom Weglaufen (oder besser Wegfahren) bis an die portugiesische Atlantikküste erzählt das zauberhafte Roadmovie „303“, heiter-entspannt und voller witziger Dialoge. Denn Jule und Jan lassen sich zweieinhalb Filmstunden Zeit, um sich im Fahrerhaus eines alten Wohnmobils kennenzulernen. Den Sonntags-Film gibt’s am 9. und 16. Dezember um 11 Uhr.

Der Auftaktfilm der Jugendkinotage heißt „Blue my Mind“, zu erleben am Donnerstag, 6., Dienstag, 11., und Montag, 17. Dezember – und zwar als Oberhausener Erstaufführung. Die 19-jährige Luna Wedler begeisterte die Lichtburg-Chefin als „Shooting Star“ des deutschsprachigen Kinos: „Unglaublich toll gespielt“ zeigt sie die Verwandlungen einer 15-Jährigen, die Regisseurin Lisa Brühlmann bei „Blue“ mit den Mitteln des fantastischen Films erzählt.

„Lomo“ erzählt am Montag, 10., und Donnerstag, 13. Dezember, vom schwierigen Erwachsenwerden des Abiturienten Karl: Dessen Fantasy-Welt ist allerdings das weltweite Netz, dem er sich selbst, seine Freundin und seine Familie immer mehr ausliefert.

Den Jüngeren ab zwölf Jahren empfiehlt die „Aufgedreht“-Crew „Meine teuflisch gute Freundin“ – und zeigt die Komödie am Samstag, 9., und Sonntag, 16. Dezember, bereits um 16.30 Uhr. Lilith will sich auf Erden als wahre Tochter des Teufels bewähren: Zum Bösen verführen soll die Jungteufelin ausgerechnet Greta und ihre Familie – die nettesten Menschen der Welt.

Als Literaturklassiker im Hip-Hop-Outfit präsentiert sich am Freitag, 7., und Mittwoch, 19. Dezember, „Das schönste Mädchen der Welt“. Denn die Liebesränke von Cyril und Roxy (erneut Luna Wedler) erzählen keine andere Geschichte als jene von Cyrano de Bergerac und seiner angebeteten Roxanne. Am Kulturtag der „Bertha“-Partnerschule beehrt Judy Horney die Lichtburg: Sie hat als Drehbuchautorin den alten Cyrano so bestechend aufgefrischt.

Verse sind Silber, Schweigen ist Gold: Das beweist „Das schweigende Klassenzimmer“ am Mittwoch, 5., und Samstag, 15. Dezember. Im Herbst 1956 protestieren mit zwei Schweigeminuten DDR-Oberschüler gegen die Unterdrückung des Ungarn-Aufstandes. Der stille Protest lässt den Volksbildungsminister toben.

Charly Hübner als Doku-Regisseur

Der größtmögliche Kontrast zu dieser Geschichtsstunde ist wohl die Wohlfühl-Komödie „Vielmachglas“ am Mittwoch, 12., und Dienstag, 18. Dezember: Die junge Marleen, eigentlich noch Nesthockerin bei ihren Eltern, bricht auf zu einem großen Roadtrip.

Beständig on the Road sind auch die Polit-Punker von „Feine Sahne Fischfilet“: Charly Hübners Doku „Wildes Herz“ erzählt am Samstag, 8., und Freitag, 14. Dezember, vom Kampf der lauten Mecklenburger gegen Rechtsextremismus an der Waterkant.

>>> SCHULKLASSEN KÖNNEN SICH NOCH ANMELDEN

Auch jetzt noch können Lehrer ihre Klassen für Schul-Vorführungen vormittags von 8.30 bis 12.30 Uhr anmelden und zwar in der Lichtburg, 0208 - 824 290, oder per E-Mail an sabrina.cannarozzo@lichtburg-ob.de. Termine werden individuell abgestimmt. Schüler zahlen vormittags 4 Euro.

Der Eintritt kostet abends um 18.30 Uhr 5 Euro für Erwachsene, 4,50 Euro für Jugendliche. Freigegeben von der FSK sind sieben von acht Filmen ab zwölf Jahren – die Altersempfehlungen des „Aufgedreht“-Teams liegen meist höher. „Blue my Mind“ ist FSK-freigegeben ab 16 Jahren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben