Schulfest

Friedrich-Ebert-Realschule feiert schwungvoll das 60-Jährige

Jede Menge Spaß auf dem Schulhof: Zu Live-Klängen des Tambourcorps gab es viele Spielaktionen.

Jede Menge Spaß auf dem Schulhof: Zu Live-Klängen des Tambourcorps gab es viele Spielaktionen.

Foto: Michael Bresgott / WAZ

Oberhausen.  60 Jahre – ein Grund zum Feiern. In Sterkrade prägt die Friedrich-Ebert-Realschule seit 1959 das Stadtteilleben intensiv mit.

Ein kunterbuntes Fest feierten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerkollegium am Samstag an der Friedrich-Ebert-Realschule in Sterkrade. Schließlich galt es, 60 Jahre „FER“, so das Kürzel der Schule, fröhlich zu würdigen.

Wer gegen Mittag das Schulgebäude betrat, tauchte schnell in eine Welt mit Infoständen, vielen Programmpunkten, zahlreichen Spielangeboten und Musik ein. Da gab es an Schülerständen Infos und guten Rat zum Beispiel zum Thema Social Media und zum Recht am eigenen Bild, da präsentierten Schüler faire Produkte und klärten über weltweite Handelsströme auf. „Schüler früher“, lautete ein weiteres Projektthema aus Schülerhand. Die attraktive Tombola war schon gegen Mittag ausverkauft. Windlichter schmückten die Stehtische auf dem Schulhof. An der langen Kuchentheke gab es feinste Backkunst zur Stärkung des Publikums.

Ein besonderes Geburtstagsständchen

Auf dem Schulhof erklang ein ganz besonderes Geburtstagsständchen, als das Tambourcorps Rheinklänge 1922 aus Buschhausen aufspielte; zugleich wurde Seil gesprungen und auf die Torwand geschossen. Dazu verwöhnte das supersonnige Septemberwetter die Festbesucher, die es sich bei Kaffee und Kuchen bequem machten.

1959 bis 2019 – schon sechs Jahrzehnte lang prägt die FER bereits das Stadtteilleben in Sterkrade intensiv mit. In Oberhausen regierte die legendäre Oberbürgermeisterin Luise Albertz, als die Realschule anno 1959 eröffnet wurde. Längst hat die Friedrich-Ebert-Realschule die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts erkannt – sie zählt zu den MINT-Schulen im Land, die die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik besonders pflegen – und sie trägt den Titel „Deutsche Schachschule“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben