Schwerer Unfall

Fünf Schwerverletzte nach Unfall auf A3: Polizei ermittelt

Foto: Marcel Kusch / picture alliance / Marcel Kusch/dpapicture alliance / Marcel Kusch/

Oberhausen.  Ein Unfall mit fünf Schwerverletzten hat sich Samstag auf der A3 in Höhe Lirich ereignet. Die Polizei ermittelt, ob ein Streit die Ursache war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen eines „möglichen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ auf der Autobahn A3 ermittelt nun die Polizei: Anlass dafür ist ein Unfall am Samstag gegen 18.25 Uhr in Höhe der Abfahrt Oberhausen-Lirich (Richtung Arnheim).

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat dort am Samstagabend eine 45-Jährige die Kontrolle über ihr Auto verloren. Der Opel kollidierte in der Folge mit einem weiteren Fahrzeug. Insgesamt wurden dabei fünf Personen zum Teil schwer verletzt, so die Polizei. Hinweisen, dass dem Unfall ein Streit sowie ein möglicher gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr seitens einer Mitfahrerin vorangegangen waren, wird nun nachgegangen.

Die 45-jährige Duisburgerin befuhr nach Angaben der Polizei gemeinsam mit drei Insassen die A3 in Fahrtrichtung Arnheim auf dem ersten Fahrstreifen. In Höhe der Abfahrt Lirich verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Opel und prallte mit dem Wagen gegen die Betonwand. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Opel über die Fahrbahn auf den zweiten Fahrstreifen schleuderte und dort mit dem Chevrolet eines 52-Jährigen kollidierte.

Alle Insassen der beiden Fahrzeuge wurden verletzt, zwei der Beteiligten schwer. Da es Hinweise darauf gibt, dass es zuvor im Fahrzeug der 45-Jährigen zu Streitigkeiten kam, wurde eine Blutprobe angeordnet sowie der Führerschein der 27-jährigen Mitfahrerin sichergestellt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben