Schüleraustausch

Heinrich-Heine-Schüler erkunden Seattle und US-Pazifikküste

Startklar: Die Austauschdelegation des Heinrich-Heine-Gymnasiums freut sich auf die Visite im pazifischen Nordwesten der USA. 

Startklar: Die Austauschdelegation des Heinrich-Heine-Gymnasiums freut sich auf die Visite im pazifischen Nordwesten der USA. 

Foto: Marco Fileccia / HHG

Oberhausen / Seattle.  Abflug: Montag, 7. Oktober. Die Reisestrecke ist über 8000 Kilometer lang. Bis 31. Oktober tauchen junge Oberhausener ins US-Alltagsleben ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit über 27 Jahren schon pflegt das Heinrich-Heine-Gymnasium einen ganz besonderen Schüleraustausch: Mehr als 200 Heine-Schüler reisten in dieser Zeit in Richtung Vancouver (US-Staat Washington) an die dortige Pazifikküste. Umgekehrt kamen mehr als 180 Schüler der Columbia River High School und des einstigen Clark College über 8000 Kilometer nach Oberhausen.

Nun steht die nächste Runde in diesem Austausch auf dem Programm: Vom 7. bis 31. Oktober tauchen 13 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 10 bis 12 ins amerikanische Familienleben ein und lernen den pazifischen Nordwesten der USA kennen.

Vorträge über das Leben in Deutschland

Dazu gehört der tägliche Schulbesuch an der langjährigen Partnerschule, der Columbia River Highschool. Dabei werden die Oberhausener auch interessante Vorträge über ihr Leben in Deutschland ganz im Sinne des diesjährigen Austauschthemas „Wunderbar Different“ vor den amerikanischen Jugendlichen, Eltern und Lehrern halten.

„Die USA prägen uns mit ihrer Kultur und jeder von uns hat bestimmte Vorstellungen über die amerikanische Gesellschaft“, sagt Schulleiter Marcus Kortmann, „deshalb ist der Schüleraustausch gerade in unserer globalisierten und digitalisierten Welt so wichtig für echte und eigene Erfahrungen vor Ort.“

Schnitzeljagd in Portland

Eines der Highlights der Reise wird nach Seattle führen. Touristische Highlights wie der Besuch der University of Washington, des Museum of Popculture und viele weitere geplante Aktivitäten runden diesen Trip in eine der schönsten Großstädte Amerikas ab. Zudem stehen eine Wanderung nahe der Multnomah Falls, eine Schnitzeljagd in der Großstadt Portland im Bundesstaat Oregon sowie der Besuch einer großen Sportveranstaltung auf dem Programm. Die Heine-Schülerinnen und -Schüler werden im Vorfeld und während der Reise einen Blog mit Berichten und aktuellen Fotos schreiben.

Das German American Partnership Program (GAPP), das vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz in Zusammenarbeit dem New Yorker Standort des Goethe-Instituts betreut wird, unterstützt seit 1983 langfristige Schulpartnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und den USA durch eine Förderung gegenseitiger Austauschbegegnungen. Es wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben