Indie Radar Ruhr

Indie Radar will am Altmarkt mit Pop die Herzen erwärmen

Popmusik mit Plüsch und komischen Instrumenten. Maika Küster und Maria Trautmann nennen ihre Band „Wir hatten was mit Björn“.

Popmusik mit Plüsch und komischen Instrumenten. Maika Küster und Maria Trautmann nennen ihre Band „Wir hatten was mit Björn“.

Foto: Indie Radar Ruhr

Oberhausen.  Das Duo mit dem bekenntnishaften Namen „Wir hatten was mit Björn“ spielt am 17. Juli auf der Gdanska-Terrasse mit Marcus Isola als Solo-Vorgruppe.

Wenn das kein wieder erblühendes kulturelles Leben auf dem Altmarkt ist: Donnerstags dreht sich das Jazzkarussell auf der Gdanska-Terrasse – und freitags übernimmt Maximilian Janetzki als Impresario des Indie Radar Ruhr. „Endlich Sommer“ heißt sein Freilicht-Programm. Der Name des Duos, das am Freitag, 17. Juli, um 19.30 Uhr aufspielt, klingt allerdings eher wie ein romantisches Geständnis: „Wir hatten was mit Björn“.

So nennen sich Sängerin Maika Küster, Posaunistin Maria Trautmann und ihre gelegentliche Verstärkung an Kontrabass und Elektronik. Ihre Lieder – mal nackt und rau, dann wieder zart und intim – zeigen der Zeit den Vogel und erzählen vom Menschsein. Es ist Popmusik mit komischen Instrumenten. Maika Küster und Maria Trautmann gründeten die Band „Wir hatten was mit Björn“ 2015 und brachten im Dezember 2017 ihr erstes Album „Oh What Pretty Thing“ heraus. Neben Auftritten zu viert spielen die beiden Musikerinnen auch als Duo und komponieren zusammen Film- und Theatermusik.

Als „Local Hero“ eröffnet Marcus Isola den Abend mit herzerwärmender Livemusik zum Mitsingen: Eine Gitarre, eine Stimme und der Wunsch des Sängers, sein Publikum in der Seele zu berühren.

Tisch-Reservierungen sind erforderlich unter gdanska.de/tisch-reservieren

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben