Lange Nacht der Industrie

Industrie-Betriebe gewähren Blick hinter die Werkstore

Foto aus dem vergangenen Jahr: Besucher im Kieswerk Ellerdonk der Holemans Niederrhein GmbH in Rees.

Foto aus dem vergangenen Jahr: Besucher im Kieswerk Ellerdonk der Holemans Niederrhein GmbH in Rees.

Foto: Unternehmerverband

Oberhausen/Region.  Die Lange Nacht der Industrie geht am 19. September 2019 in die mittlerweile neunte Runde. Für die Werkstouren gibt es noch freie Plätze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast 80 Unternehmen öffnen in der Langen Nacht der Industrie ihre Werkstore, um Besuchern einen Einblick in ihre Arbeit zu gewähren. Am 19. September geht der Aktionstag des Unternehmerverbandes bereits zum neunten Mal über die Bühne. Interessierte können sich noch anmelden.

Die Teilnahme ist kostenlos; mitmachen kann jeder, der sich für Industrie und Technik interessiert. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren. Die Plätze werden verlost, allerdings werden Touren, bei denen die Anmeldezahl die maximale Kapazität weit überschreitet, vorzeitig geschlossen. Wer noch an seiner Wunsch-Tour teilnehmen möchte, findet auf der Internetseite langenachtderindustrie.de nähere Infos und Möglichkeiten zur Anmeldung.

Im Verbandsgebiet des Unternehmerverbandes, das die Städte Duisburg, Mülheim und Oberhausen sowie den rechten Niederrhein bis hinauf ins südliche Münsterland, sind folgende Mitgliedsunternehmen dabei: ArcelorMittal (Duisburg), Grillo-Werke (Duisburg), Siemens (Duisburg und Mülheim), Steinhoff GmbH & Cie. (Dinslaken), Holemans Niederrhein (Rees).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben