Gesamtschule Weierheide

Nach Feuer an der Gesamtschule schnell Notlösungen gefunden

Der Gebäudeteil A der Gesamtschule Weierheide an der Egelsfurthstraße ist nach dem Brand gesperrt.

Der Gebäudeteil A der Gesamtschule Weierheide an der Egelsfurthstraße ist nach dem Brand gesperrt.

Foto: Michael Bresgott / WAZ Oberhausen

Oberhausen.  Das Lehrerkollegium der Gesamtschule Weierheide musste nach dem Kellerbrand vom Sonntagabend in wenigen Stunden den Schulbetrieb umstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Tag der schnellen Entscheidungen an der Gesamtschule Weierheide: Nach dem offenbar von Einbrechern gelegten Brand im Kellerbereich des A-Gebäudes am Sonntagabend organisierte Schulleiterin Doris Sawallich mit ihrem Team am Montag den Schulbetrieb neu und sorgte dafür, dass über die stets aktuelle Homepage der Schule Eltern und Schüler über alle Maßnahmen informiert waren.

Die wichtigste Botschaft für Dienstag, 12. November, lautet: Die Jahrgänge 8 bis 10 haben einen weiteren Studientag und somit keinen Unterricht; für Mittwoch, 13. November, ist dann geplant, dass die Oberstufe (Jahrgänge 11 bis 13) einen Studientag einlegt und die Jahrgangsstufen 8 bis 10 zum Unterricht kommen.

Durch das Feuer von Sonntagabend ist das A-Gebäude komplett gesperrt. Das stellt das ohnehin unter arger Raumnot leidende Team der Gesamtschule Weierheide vor riesige Herausforderungen. Der Brand erstreckte sich nicht nur unter der ehemaligen Hausmeisterwohnung, sondern auch unter den Büros der Schulleiterin, des stellvertretenden Schulleiters und des Orga-Teams. Nicht nur die Heizung des Gebäudes ist ausgefallen, auch weitere Leitungen sind beschädigt bzw. verschmort, Rohre sind geborsten. Das IT-System der Schule funktionierte nicht mehr, ebenso die Telefonleitungen, so dass das Sekretariat und auch das Lehrerzimmer provisorisch in anderen Gebäudeteilen untergebracht werden mussten.

Schulleiterin eilte sofort zur Schule

Schulleiterin Doris Sawallich war noch am Sonntagabend von der OGM über den Einsatz der Feuerwehr informiert worden, die gegen 20 Uhr von einem Wachschutz-Mitarbeiter alarmiert worden war. Den Löschteams gelang es, die Flammen schnell zu löschen. Die Schulleiterin eilte sofort zur Schule und berichtete am Montag unserer Zeitung: „Die Einbrecher haben im Gebäude ein Brecheisen zurückgelassen. Sie hatten zuvor versucht, Bürotüren aufzubrechen. Auch die Schränke im Kunstflur sind aufgebrochen worden.“ Zudem sei ein Fenster des Büros des stellvertretenden Schulleiters eingeschlagen worden. Die Kripo war vor Ort und ermittelt nun.

Trotz all dieser Beschädigungen und Einschränkungen gelang es Doris Sawallich und ihrem Team, die Homepage der Schule noch in der Nacht mit der Feuer-Meldung zu aktualisieren und Schüler und Eltern auch danach top-aktuell auf dem Laufenden zu halten: „Unsere Familien wissen, wenn irgendetwas passiert: Sofort auf die Schul-Homepage gucken!“ Dieser Tipp gilt nun natürlich auch für den weiteren Wochenverlauf, wobei das Gesamtschul-Kollegium hofft, schnellstmöglich wieder das volle Unterrichtsprogramm anbieten zu können. Die Depandance an der Fichtestraße, wo die Jahrgänge 5 bis 7 untergebracht sind, ist nicht von Einschränkungen bzw. Unterrichtsausfall betroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben