Großrestaurant

Neues China-Restaurant Xiao am Centro: Bau verzögert sich

Noch wird gewerkelt, im Herbst soll das neue Restaurant fertig sein.

Noch wird gewerkelt, im Herbst soll das neue Restaurant fertig sein.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der Bauherr für das chinesische Restaurant Xiao am Centro in Oberhausen holt sich Inspiration in China. Das verzögert den Bau am Brammenring.

Spätestens im Sommer, so hieß es noch bei der Grundsteinlegung im Oktober vergangenen Jahres, soll das neue chinesische Großrestaurant Xiao gegenüber dem Centro eröffnen. Doch noch ist der Bau nicht fertiggestellt, die Eröffnung verzögert sich.

Grund: Bauherr Xiaofeng Zhan war noch einmal mehrfach in China, um dort nach Inspirationen für den Innenausbau zu schauen. Das berichtet Architekt Marcus Schmenk auf Nachfrage. Mit neuen Ideen im Gepäck ist Zhan aus China zurückgekehrt. Jetzt geht es an die Umsetzung.

Ausblick auf Musicaltheater und Centro

„Wir haben mit dem Innenausbau begonnen“, erklärt Schmenk weiter. Die Eröffnung verzögere sich nur um wenige Monate. Noch in diesem Jahr, geplant ist im Herbst, sollen Gäste Frühlingsrollen, Sushi und gebratene Nudeln auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände am Brammenring essen können. Mit Sicht durch die gläserne Fassade auf Musicaltheater und Centro.

Es ist nicht die erste Verzögerung des Restaurant-Baus: Schon die Grundsteinlegung am 1. Oktober 2018 erfolgte verspätet. Wegen gestiegener Baukosten und Problemen beim industriell vorbelasteten Baugrund waren die Pläne ins Stocken geraten. Statt vier Millionen investiert Bauherr Zhan fünf Millionen Euro in das neue Großrestaurant.

Offene Strukturen, helle Räume

Bereits im Oktober hatte Xiaofeng Zhan für sein neues Restaurant geworben. 420 Sitzplätze sind geplant, verteilt auf einen Innenbereich und eine geplante Terrasse. Er wolle sich absetzen vom Einheitsbrei anderer Systemgastronomen und einen Bau präsentieren, der sich durch offene Strukturen und helle Räume auszeichnet.

Sein Ziel: Die außergewöhnliche Architektur mit der großen Glasfront soll Spontan-Besucher locken, die auf der Osterfelder Straße unterwegs sind. Denn am Brammenring muss er sich schließlich gegen Konkurrenz durchsetzen: Direkt neben Xiao serviert „The Ash“ bereits Steaks und Burger, in der L’Osteria gibt’s Pizza und Pasta.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben