Knappenviertel

Wieder viel los beim Knappenfest auf der Straße Alte Heid

Gut besucht war das Stadtteilfest der Knappeninitiative auf der Straße Alte Heid am Samstag.

Gut besucht war das Stadtteilfest der Knappeninitiative auf der Straße Alte Heid am Samstag.

Foto: Herbert Höltgen

OBERHAUSEN.   Knappeninitiative lud wieder zum Straßenfest ein. Ein buntes Bühnenprogramm und zahlreiche Stände zogen wieder die Besucher an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel gute Laune war am Samstag beim Knappenfest auf der Straße Alte Heid angesagt. Einmal im Jahr verwandelt sie sich in eine Gasse aus Zelten und Ständen. Dann präsentieren sich die örtlichen Vereine und Organisationen und es durfte gefeiert werden. Außerdem hat die Knappeninitiative wieder den Sozialpreis „Bramme“ verliehen. Ihn übergab Bezirksbürgermeisterin Dorothee Radtke am Mittag auf der Bühne gleich an drei Preisträger (siehe un­ten).

Bunt und vielfältig waren die Angebote für diejenigen, die durch die Straße schlenderten. Als „Magnet“ für die Kinder erwiesen sich zwei Fahrzeuge vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit ihren blinkenden Blaulichtern. Im Zelt des Familienzentrums St. Michael leisteten drei Frauen Akkord beim Kinderschminken.

Gefragt war auch das Kistenklettern bei Mitarbeitern des Jugendzentrums Parkhaus. Am Seil des Kranwagens eines Dachdeckerbetriebs war Luisa gesichert, als sie versuchte, den Stapel an leeren Cola-Kisten zu erhöhen, auf dem sie selbst dabei stand. Betreuerin Lisa spornte sie an. Geschickt arbeitete sich das Mädchen weiter nach oben. Reine Nervensache. Aber bei Kiste zwölf war für sie Schluss.

Kfz-Meister Arndt Kasperowski hat selbst kurze Zeit dem Veranstalter, dem Verein Knappeninitiative, vorgestanden. Er hat seinen Betrieb an der Straßburger Straße. Am Samstag war er wieder mal mit eigenem Stand vertreten. „Ich will auf Kunden zugehen. Sie kommen ja alle aus der Nähe“, sagte er. Sein frisches Popcorn war schon früh ausverkauft.

Zufrieden war auch seine Tochter Dominique Winge. Sie präsentierte sich am Samstag mit ihren Woll-Bobbeln erstmals. Das sind Wollfäden, deren Färbung wechselt und die sich zu farbenfrohen Textilien verarbeiten lassen. „Das Interesse ist groß. Für viele Menschen ist es neu“, sagte sie.

Rapper-Gruppe mit Jubel begrüßt

Beim SPD-Ortsverein Oberhausen-Ost war das Glücksrad der Renner. Vorsitzender Maximilan Janetzki registrierte, wie schon Arndt Kasperowski, etwas weniger Besucher als in früheren Jahren. „Das liegt sicher an der Fußball-WM“, sagte er.

Je näher man der Bühne mit dem Getränkestand kam, desto ausgelassener wurde die Stimmung. Vom Mittag an hatte es hier ein Unterhaltungsprogramm gegeben. Als vorletzter Programmpunkt trat am späten Nachmittag die Rapper-Gruppe „StarBoyz“ auf, wurde mit Jubelrufen begrüßt. Am frühen Abend war noch Schlagersänger Frank Marin angesagt. Anschließend wurde im Bürgerzentrum Alte Heid das WM-Fußballspiel ge­gen Schweden übertragen.

Sozialpreis Bramme übergeben

Erster Preisträger des Sozialpreises „Bramme“ ist in diesem Jahr die Initiative „Gesellschaft leben“. Sie organisiert ehrenamtlich einen Besuchsdienst für allein lebende und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen. Für sie nahm Mathilde Horsthemke den mit 700 Euro dotierten Preis entgegen. Je 400 Euro gingen außerdem an die Messdiener von St. Marien und St. Johannes für ihr Engagement in der Jugendarbeit und an eine Gruppe von ehrenamtlichen Betreuern im Seniorenzentrum Haus Abendfrieden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben