Olgas Rock

Olgas Rock 2019 - Starker Wind verhindert Bungee-Sprünge

Hände hoch, Wochenende! Am Freitag (9. August) und Samstag (10. August) bittet die 20. Ausgabe von „Olgas Rock“ nach Oberhausen.

Hände hoch, Wochenende! Am Freitag (9. August) und Samstag (10. August) bittet die 20. Ausgabe von „Olgas Rock“ nach Oberhausen.

Foto: Kerstin Bögeholz / Funke Foto Services GmbH

Oberhausen.  Da die Wetterdienste starken Wind voraussagen, wird der Bungee-Turm beim Festival „Olgas Rock“ fehlen. Dafür steigt die Freude auf das Line-up.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Olga-Park zählen sie die Stunden herunter: Das Großfestival „Olgas Rock“ rüstet sich in Oberhausen für zwei turbulente Fetentage. 20 Bands, 18 Stunden Musik – und das alles ohne Eintrittskarte. Die Vorfreude auf einen turbulenten Reigen aus Rock, Punk und Metal am Freitag (9. August) und Samstag (10. August) steigt spürbar.

Eskimo Callboy und Großstadtgeflüster im Line-up von Olgas Rock

Die zwei Bühnen stehen schon, auch die Verpflegungsstände werden auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau rege aufgebaut. Kleine Sprinter fahren Fässer über den Rasen. Absperrgitter werden aneinander gereiht. Der Park ist seit Montag für die Spaziergänger gesperrt. Aufbau-Eifer!

„Alles gut soweit“, lautet die Zwischenbilanz bei den Festival-Organisatoren um Kevin Kerndl. Bisher hat keine Band abgesagt. Auch die beiden Headliner Eskimo Callboy (Freitag, 21.40 Uhr) und Großstadtgeflüster (Samstag, 21.30 Uhr) können also mit einer großen Fan-Gruppe in den Stadtteil Osterfeld pilgern.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es trotzdem: Eigentlich sollte am Festival-Samstag ein Bungee-Turm aufgebaut werden, der neben Solo- und Tandemsprüngen den Besuchern auch Aussichtsfahrten anbieten sollte. Da die Wetterfrösche aber stärkeren Wind ansagen, ist diese Idee auf den letzten Metern verworfen worden. „Olgas Rock“ bleibt bodenständig.

Riesenhüpfburg vom Festival Parookaville trocknet im Olga-Park

Von der Bustrasse können Besucher momentan auch eine große Hüpfburg im Olga-Park erblicken. Diese ist allerdings nur ein zwischenzeitlicher Gast.

Ein Hüpfburgen-Betreiber hatte das Großgerät beim Festival Parookaville auf dem Flughafengelände in Weeze im Einsatz. Da es Nass geworden ist, nutzen die Besitzer den abgesperrten Olga-Park nun zum Trocknen. Während „Olgas Rock“ soll das Sprunggerät nicht zum Einsatz kommen.

Am Freitag (9. August) beschallt „Olgas Rock“ von 15 bis 23 Uhr und am Samstag (10. August) geht es von 13.30 bis 23 Uhr weiter. Der Eingang befindet sich am Steigerhaus, Vestische Straße 45. Der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben