Polizeieinsatz

Polizei fasst mutmaßliche Drogendealer im Pantoffelpark

Druckverschlusstütchen wie dieses fanden die Polizisten bei den Verdächtigen.

Druckverschlusstütchen wie dieses fanden die Polizisten bei den Verdächtigen.

Foto: Daniel Karmann/dpa

Oberhausen.   Alle verfügbaren Streifenwagen eilten am Sonntagabend zum Pantoffelpark. Anwohner vermuteten einen Drogendeal. Zwei Verdächtige wurden verhaftet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Wochenende sind der Oberhausener Polizei mehrere vermeintliche Drogendealer ins Netz gegangen. Zunächst kam es am Sonntagabend zu einem Einsatz im Pantoffelpark in Buschhausen: Nach Hinweisen von Anwohnern zu möglichen Drogengeschäften eilten alle verfügbaren Streifenwagen der Oberhausener Einsatzkräfte zu dem Park an der Brinkstraße. Zwei Verdächtige wurden festgenommen, zwei Täter konnten fliehen.

Die vier Verdächtigen waren beim Anblick der Streifenwagen sofort geflüchtet. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte zwei 18-jährige Deutsche fassen. Bei der Fahndung nach den beiden geflüchteten Mittätern ging der Polizei ein „Zufallstreffer“ ins Netz. An der Buschhausener Straße kontrollierten die Beamten einen 27-Jährigen, der einen Joint in der Hand hatte. In einer Tasche fanden die Polizisten ein Tütchen mit weiterem Marihuana. Mit den Verdächtigen hatte er offenbar nichts zu tun.

Einsatz auch am Hauptbahnhof

Im Pantoffelpark erhielten die Oberhausener Polizisten derweil Unterstützung von Kollegen aus Duisburg. Mit Drogenspürhunden durchsuchten sie den Park und fanden auch dort mehrere Tütchen mit Marihuana.

Am frühen Montagmorgen liefen Polizisten am Hauptbahnhof Streife. Gegen 2.40 Uhr bekamen sie Hinweise von Passanten, die von einem Radfahrer Drogen angeboten bekommen hatten. Die Beamten leiteten eine Fahndung ein, der 30-jährige Radler – ein Deutscher mit Wohnsitz in Hamburg – wurde an der Friedrich-Karl-Straße gefasst. Der Mann machte laut Polizeibericht einen verwirrten Eindruck. In seinen Taschen fanden die Polizisten mehrere Druckverschlusstüten mit Tabletten und weißen und grünen Substanzen.

Polizei appelliert an Bürger

Die Oberhausener Polizei bedankt sich bei den Hinweisgebern und wirbt noch einmal für mehr Aufmerksamkeit: „Durch Hinweise aus der Bevölkerung und immer wiederkehrende Präsenz an den gemeldeten Orten, kann die Drogenszene langfristig verdrängt werden.“ Niemand solle zögern, den Notruf 110 zu wählen, wenn er oder sie Verdächtiges beobachtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben