Alte Autos

Teure Oldtimer rollen über den Königshardter Schätzchenmarkt

Zog am Sonntag neugierige Blicke an: Mercedes 190 SL von 1962 in weinrot mit cremefarbenen Ledersitzen. Wert: über 120.000 Euro.

Zog am Sonntag neugierige Blicke an: Mercedes 190 SL von 1962 in weinrot mit cremefarbenen Ledersitzen. Wert: über 120.000 Euro.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Mehr als 50 alte Oldtimer fanden den Weg zum Königshardter Schätzchenmarkt. Dabei waren auch echte Kostbarkeiten für sechsstellige Euro-Beträge.

„Ist ja fast ein Wohnzimmer“, raunte der junge Mann seiner Begleiterin zu, als sie am Sonntagnachmittag auf dem Königshardter Marktplatz an einem himmelblauen Cadillac von Mitte der 1950er Jahre vorbei schlichen. Er war eines von über 50 beim Schätzchenmarkt ausgestellten Oldtimern, die zum Staunen oder Fachsimpeln einluden. Trotz großer Hitze machten viele Besucher davon Gebrauch.

Zum Beispiel Peter Müller aus Hamborn, der gleich als Aussteller und Staunender gekommen war. An einem Glas 1700 GT Cabrio in melonengelb aus den 60er Jahren fand er Freude.

Opel Monza von 1985

„Der kommt ja aus meiner Heimat“, erklärte der gebürtige Niederbayer, der seit langem im Ruhrgebiet lebt. Glas in Dingolfing sei der erste Hersteller überhaupt gewesen, der die Ventile des Motors mittels Zahnriemen angesteuert habe, erklärte er. Müller muss es wissen, denn er ist selbst gelernter Automechaniker. Glas wurde übrigens seinerzeit von BMW übernommen.

Müller selbst war auf dem Schätzchenmarkt mit einem Opel Monza von 1985 vertreten. „Es glaubt mir niemand. Aber ich habe den Wagen 2005 für 900 Euro erworben.“ Er habe so gut wie nichts daran machen müssen. Bis heute sei er rostfrei, habe nur 64.000 Kilometer auf dem Tacho. Den Wert beziffert er mittlerweile auf 11.900 Euro.

Kleiner Fiat bietet große Show

Geldanlagen im sechsstelligen Bereich waren unter den ausgestellten Wagen ein Maserati Indy von 1971, ein hellroter Sportwagen, ein Ferrari 512 M, ebenfalls in rot, von 1994 und ein schwarzes Jaguar-Ca­brio vom Typ XK 150 von 1955.

Unterdessen wurde auf dem roten Teppich über den Fiat Topolino eines Wuppertalers in Top-Zustand gefachsimpelt. Nach und nach wurden einige der Modelle auf diesem roten Teppich den Besuchern gesondert vorgestellt. Der winzige Fiat war Italiens erster „Volkswagen“. Nach seiner Präsentation setzte eine Dixieland-Band ihre Musik wieder fort, schuf damit das musikalische Ambiente für die Oldtimershow.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben