Werbung für den Wirtschaftsstandort

Vertreter der städtischen Wirtschafts- und Tourismusförderung OWT haben bei der Mipim in Cannes, der führenden internationalen Fachmesse der Immobilienbranche, für den Wirtschaftsstandort Oberhausen geworben, mit Investoren, Planern und Entwicklern gesprochen und neue Kontakte geknüpft. Das ehemalige Babcock-Gelände stand dabei im Fokus des Interesses der Gesprächspartner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vertreter der städtischen Wirtschafts- und Tourismusförderung OWT haben bei der Mipim in Cannes, der führenden internationalen Fachmesse der Immobilienbranche, für den Wirtschaftsstandort Oberhausen geworben, mit Investoren, Planern und Entwicklern gesprochen und neue Kontakte geknüpft. Das ehemalige Babcock-Gelände stand dabei im Fokus des Interesses der Gesprächspartner.

„Das Quartier 231 hat so viel Potenzial und eine echte Strahlkraft im Markt“, sagt OWT-Geschäftsführer Frank Lichtenheld. „Es bietet einfach viele Möglichkeiten der unterschiedlichen Flächennutzung und ist für Unternehmen, die sich in Oberhausen ansiedeln oder auch erweitern möchten, super interessant.“ Gemeinsam mit dem Architekten Nikolaus Decker und dem Eigentümer Kevin Oppenheim führte Lichtenheld die Gespräche und traf sich mit den verschiedenen Akteuren im Markt.

An der ehemaligen Babcock-Zentrale an der Duisburger Straße gibt es derzeit umfangreiche Modernisierungs- und Umbauarbeiten, etwa 60 000 Quadratmeter Büro- und Ausstellungsflächen werden revitalisiert. Auf dem Gelände wird kein klassischer Business Park entstehen, sondern ein Quartier entwickelt, das von großflächigen Ansiedlungen bis hin zu stylischen Einzelbüros – beispielsweise für Start-Ups – ein attraktives Flächenangebot bereithält.

Das 200 000 Quadratmeter große Grundstück, das dem britischen Unternehmen Henley 360 gehört, soll für Oberhausen zu einem Leuchtturmprojekt werden, das dem Wirtschaftsstandort Impulse gibt. Henley 360 hat bereits an mehreren Standorten in Europa bewiesen, dass die Revitalisierung derartiger Flächen mit einem solchen Konzept erfolgreich funktioniert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben