Stau

Zu viele Autos unterwegs: Verkehrschaos rund ums Centro

Auf Oberhausens Straßen brauchten Autofahrer am Samstag und Sonntag viel Geduld.

Auf Oberhausens Straßen brauchten Autofahrer am Samstag und Sonntag viel Geduld.

Foto: Jörg Schimmel

Oberhausen.  Am Samstag ging rund ums Centro nichts mehr – die Polizei bittet dringend, mit Bus und Bahn anzureisen. Sonntag ist verkaufsoffen – bis 18 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am zweiten Adventwochenende brauchen Autofahrer und Anwohner rund ums Centro starke Nerven: Vor allem am Samstag kam es nach Angaben der Polizei zu teils chaotischen Zuständen.

Auf ihrer Facebook-Seite berichtete die Polizei davon, dass „alle Zu- und Abfahrtswege durch extrem hohes Verkehrsaufkommen blockiert“ seien. „Weihnachtsmarkt, Veranstaltungen (Komiker Chris Tall) und Geschäftsbetrieb bringen den Verkehr nahezu zum Erliegen. Bitte unbedingt nur mit ÖPNV anreisen!“ Der Grund für die chaotische Lage sei schlichtweg gewesen, dass zu viele Fahrzeuge unterwegs waren, meint ein Polizeisprecher. Viele Gäste reisten auch außerhalb von Oberhausen an – teils auch aus dem Ausland.

Auch die Abfahrten der Autobahnen 42 und 516 seien stark betroffen gewesen. Wie lange die Autofahrer im Stau gestanden haben, kann die Polizei nicht verlässlich sagen. Es habe Meldungen von bis zu zwei Stunden gegeben, diese Angabe bezweifelte ein Polizeisprecher allerdings im Gespräch mit der Redaktion. Unabhängig davon, wie lange man wirklich warten musste, warnte die Polizei am Samstag: „Zur Zeit benötigen Sie extra starke Nerven und sehr, sehr viel Zeit, um mit dem eigenen Auto zum Centro hin oder vom Centro weg zu fahren.“ Erst gegen 19.50 Uhr meldete sie Entspannung.

Auch am verkaufsoffenen Sonntag verläuft der Verkehr rund um die Neue Mitte bisher „sicherlich nicht zügig“, meinte der Polizeisprecher am frühen Nachmittag. Aber „so prekär wie am Samstag“ sei es bisher noch nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben