Schulausschuss

Fast 60 Anmeldungen in der Sekundarschule Alpen

Freude in der Sekundarschule Alpen: Fast 60 Anmeldungen liegen vor.

Foto: Privat

Freude in der Sekundarschule Alpen: Fast 60 Anmeldungen liegen vor. Foto: Privat

Alpen.   Ausreichend Anmeldungen für die Sekundarschule Alpen – Irritationen im Schulausschuss über Imagefilm.

Es hätte eine komplett harmonische Sitzung werden können, als gestern die Mitglieder des Alpener Jugend-, Schul-, Sport- und Kulturausschusses im Ratssaal zusammenkamen. Schließlich gab es durchweg positive Nachrichten: Schulleiter Tilman Latzel freute sich bis gestern über 59 Anmeldungen in der Sekundarschule Alpen, womit die erhoffte Dreizügigkeit im kommenden Jahr gesichert sein könnte. Dafür gab es natürlich die herzlichsten Glückwünsche aus allen Fraktionen, für die gelungene Kooperation von Schule, Verwaltung und Elternschaft. „Ganz Alpen steht hinter der Schule“, freute sich Tilman Latzel, „wir können beruhigt in den Karneval gehen.“

Wenn, ja wenn der im Ausschuss gezeigte Imagefilm der Sekundarschule nicht diesen einen kleinen Schönheitsfehler enthalten hätte – dann hätten auch die Vertreter der SPD, Grünen und FDP ins Loblied eingestimmt. Dass aber CDU-Ratsherr Sascha van Beek im Film die Vorteile der Sekundarschule anpries, stieß den anderen Fraktionen sauer auf. „Herzlichen Glückwunsch für die tolle Arbeit, aber dass man einer Partei hier eine Plattform bietet, ist neben der Kappe“, ärgerte sich Wolfgang Zimmermann (SPD). „Hat man für den Film wirklich einen CDU-Ratsherrn gebraucht“, fragte Ursula Arens von den Grünen. „Das hätte man auch anders lösen können, da sind wir etwas angefasst.“ Und auch Anna-Marie Hommen (FDP) wirkte irritiert: „Bildung sollte neutral bleiben.“ Schulleiter Latzel betrachtete die Sache eher pragmatisch: „Ich sehe es aus der Warte des Pädagogen.“ Was Wolfgang Zimmermann nicht unkommentiert ließ: „Ich hoffe, auch Pädagogen sind lernfähig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik