Innenstadt

Rheinberg: Underbergparkplatz wird noch nicht angemietet

Vertagt: die Entscheidung darüber, ob die Stadt den Parkplatz am Underbergturm für eine begrenzte Zeit mietet

Foto: Wolfgang Krause

Vertagt: die Entscheidung darüber, ob die Stadt den Parkplatz am Underbergturm für eine begrenzte Zeit mietet Foto: Wolfgang Krause

Rheinberg.   Der Haupt- und Finanzausschuss verschob die Entscheidung, ob während des Innenstadtumbaus mehr Parkfläche geschaffen werden soll, in den Rat.

Um ein Stück versiegelte Fläche kann man sich sehr lange streiten. Konkret ging es im Haupt- und Finanzausschuss gestern wieder einmal um den Parkplatz am Underbergturm. Der sollte wie berichtet während des Umbaus der Innenstadt vom Eigentümer angemietet werden, um dem vermeintlichen Parkdruck gerecht zu werden.

Explizit dagegen sprach sich die SPD aus. „Wir sehen keine Not, den Parkplatz anzumieten“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Jürgen Madry. Die Grünen zeigten sich dagegen als Pro-Parkplatz-Partei. „Während der Umbauphase sollte ein Angebot für den ruhenden Verkehr gemacht werden“, so Fraktionschef Jürgen Bartsch. „Wir brauchen aber auch ein Parkleitsystem – mit der Ausweisung dieser Möglichkeit, damit die Parkplätze auch gefunden werden.“ Zustimmung erhielt er vom FDP-Fraktionsvorsitzenden Herbert Becker. „Dieser Parkplatz ist relativ unbekannt.“ Vorteil der neuen Möglichkeit: Woanders würden Parkplätze frei.

Das schielt ein bisschen auf die Hoffnung, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung könnten Parkplätze rund ums Rathaus frei machen. Doch dem schob der Personalratsvorsitzende Rainer Müller einen Riegel vor. „Ich werde mir von keinem verbieten lassen, zu parken, wo ich will!“

Eine Entscheidung gab es im Ausschuss nicht. Sie soll in der kommenden Ratssitzung am Dienstag, 6. März, fallen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik