Türöffner-Tag

Was gibt’s denn in der Sakristei zu sehen?

Die St. Mariä Himmelfahrt-Kirche in Ossenberg öffnet am 3. Oktober ihre Pforten am „Türöffner-Tag“.

Die St. Mariä Himmelfahrt-Kirche in Ossenberg öffnet am 3. Oktober ihre Pforten am „Türöffner-Tag“.

Foto: Carsten Kämmerer / NRZ

Rheinberg.  Beim Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus öffnet die St. Mariä Himmelfahrt-Kirche ihre Pforten und zeigt Orte, die sonst verschlossen sind.

Ob Fabriken, Theater oder auch Kirchen: Es gibt in ihnen Bereiche, die für neugierige Besucher in der Regel verschlossen bleiben. Nicht aber am 3. Oktober. Da ruft die Sendung mit der Maus bereits zum neunten Türöffner-Tag auf. Bundesweit geben dann 796 Veranstaltungsorte Einblick, damit vor allem kleine, aber auch große Besucher Sachgeschichten live erleben und einmal hinter die Kulissen schauen können. Ihre Pforten öffnet in diesem Jahr auch erstmals die katholische St. Mariä Himmelfahrt-Kirche (Kirchstraße 60) in Ossenberg.

Carsten Kämmerer, Mitglied des Gemeindeausschusses und des Pfarreirats von St. Peter, hatte die Idee dazu. „Der Vorschlag wurde im Gemeindeausschuss von allen Mitgliedern und Pastor Ahls sofort angenommen“, erzählt der Ossenberger. Also hat er sich für den Aktionstag des WDR beworben und prompt den Zuschlag erhalten. „Ich hätte mir als Kind gewünscht, hinter die Kulissen der Kirche schauen zu können und ich bin mir sicher, dass das auch heute noch für viele Kids, trotz Playstation oder Pokémon genauso gilt“, sagt Kämmerer. An diesem Tag wird es um 10 und um 14 Uhr jeweils eine 45-minütige kindgerechte Führung geben. Dabei werden Türen aufgemacht, wo die Gottesdienstbesucher normalerweise nicht hinkommen. Zum Beispiel rauf zur Orgelbühne. Die Mechanik dieses riesigen Instruments wird erklärt. Außerdem wird die Tür der Sakristei geöffnet. „Da verbergen sich ja doch einige Geheimnisse, durchaus auch welche, die finanziellen Wert haben“, so Kämmerer.

Kirche aus einer anderen Perspektive

Es soll gezeigt werden, wie sich ein Pastor oder die Messdiener auf einen Gottesdienst vorbereiten und die Fragen geklärt werden, warum Christen am Wochenende überhaupt in die Kirche gehen und Gottesdienst feiern. „Kinder und deren Eltern lernen die St. Mariä Himmelfahrt-Kirche aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Dabei geht es gar nicht mal zuerst um das Thema Religion, sondern um das, was eine Kirche ausmacht.“

Ein bisschen Eigennutz steckt für Kämmerer aber wohl auch hinter der Aktion. Er selbst outet sich lachend als großer Maus-Fan. Ich liebe die Sendung mit der Maus, bin mit ihr groß geworden und wir sind beide ungefähr gleich alt. Heute darf ich der nachfolgenden Generation Lach-und Sachgeschichten näherbringen. Und das auch noch direkt vor Ort. Das motiviert mich.“

Der Termin für die 14 Uhr-Führung ist schon stark nachgefragt, beim früheren Termin gibt es noch einige freie Plätze. Angesprochen sind vor allem Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Kostenlose Anmeldungen mit Namen, Terminwunsch und Personenzahl sind bis zum 30. September bei Carsten Kämmerer per Mail an carsten-kaemmerer@web.de möglich.

Neben der Kirche in Ossenberg macht in der Region auch der Lernbauernhof Gamerschlagshof in Xanten beim Türöffner-Tag mit. Die Führungen sind allerdings schon ausgebucht.

Eine Übersicht über alle teilnehmenden Einrichtungen gibt es online unter www.wdrmaus.de/tuer_oeffner_tag/2019/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben