Technikgeschichte

150 Jahre TÜV Nord: Siegener Standort ist einer der ältesten

Im Archiv gekramt: Dieses alte Foto zeigt eine Hauptuntersuchung in Siegen. Bereits 1872 wurde der Vorläufer des heutigen TÜV gegründet.

Im Archiv gekramt: Dieses alte Foto zeigt eine Hauptuntersuchung in Siegen. Bereits 1872 wurde der Vorläufer des heutigen TÜV gegründet.

Foto: TÜV Nord

Siegen.   1872 wurde in Siegen ein Kesselrevisionsverein gegründet. An der Leimbachstraße ist der TÜV seit 1963. Die Digitalisierung wird immer wichtiger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der TÜV Nord feiert in diesem Jahr seinen Geburtstag: 150 Jahre wird er alt. Seit 1869 hat sich der frühere Dampfkessel-Überwachungsverein zu einem großen Technologie-Dienstleister entwickelt – und steht in mehr als 70 Ländern für Sicherheit und Vertrauen. Der Standort Siegen wurde im Jahr 1872 gegründet und zählt zu den Pionieren für Sicherheit und technische Innovationen.

Die Geschichte

Einer der ersten Dampfkessel-Überwachungsvereine (kurz: DÜV) wurde 1869 in Hamburg gegründet. Weitere Vereine in anderen Städten folgten und verzeichneten Erfolge: Schäden an Dampfkesseln konnten rechtzeitig entdeckt und die Zahl der Kesselexplosionen so bis zum Ende des 19. Jahrhunderts deutlich reduziert werden. Die zunehmende Sicherheit im Industriebereich bereitete den Weg für weitere technologische Entwicklungen.

Ab dem 20. Jahrhundert kamen weitere Aufgabenfelder dazu: Elektrizitätswerke, Blitzschutzanlagen, Aufzüge und Kraftfahrzeuge sowie Kraftwerke, Rolltreppen und Züge. Aus DÜV wurde TÜV, die sich im Jahr 2004 zur TÜV Nord-Gruppe zusammenschlossen. Heute ist die Gruppe weltweit ein anerkannter Vorreiter für hohe Sicherheitsstandards. Windenergieanlagen, Chemieparks oder Achterbahnen werden ebenso geprüft wie Fahrzeuge und Satellitenbauteile.

Der Standort Siegen: Tradition und Technologie-Experten

Als einer der ältesten Standorte wurde der damalige Kesselrevisionsverein zu Siegen im Jahr 1872 gegründet. Der heutige Standort an der Leimbachstraße wurde im Jahr 1963 bezogen. Rund 60 Mitarbeiter kümmern sich um die Bereiche Prozesstechnologie, Immobilien- und Fertigungstechnik. Sie prüfen Rohrleitungen, Dampf- und Druckbehälter, nehmen Führerscheinprüfungen ab und führen die bekannten Fahrzeugprüfungen in allen Klassen durch – vom Zweirad bis zum Lastwagen. Weitere Schwerpunkte sind Unternehmenszertifizierungen, Prüfungen im Bereich IT-Sicherheit sowie Dienstleistungen rund um die Fahreignungsprüfung nach einem Führerscheinverlust.

Der traditionsreiche Standort Siegen stehe für Bodenständigkeit und Kontinuität, sagt Wolfgang Feist, zuständiger Regionalleiter des TÜV Nord. „Die Station wird es mit demselben Service und denselben Dienstleistungen auch in Zukunft geben.“

In den kommenden Jahren soll zudem intensiv die Digitalisierung vorangetrieben werden, sagt Markus Erner, Leiter Fertigungstechnik von TÜV Nord Systems für den Bereich Deutschland-West. „Die Sicherheit von Anlagen ist in vielen Bereichen immer stärker von IT abhängig“, so Erner. „Als Technologie-Experten unterstützen wir unsere Kunden jetzt schon intensiv und werden dieses Engagement in den nächsten Jahren gezielt ausbauen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben