Fest

50 Jahre Gemeinde Wilnsdorf: So lief das Festwochenende

 

 

Foto: Jürgen Schade

Wilnsdorf.   Die Gemeinde Wilnsdorf legt am Jubiläumswochenende los einer festlichen Gala. Auch Firmen zeigen sich und 10.000 Menschen kommen zur Festmeile.

Vor 50 Jahren ist die Großgemeinde Wilnsdorf entstanden. Zum Jubiläum gab es am Freitag eine Gala, samstags präsentierten sich heimische Unternehmen und am Sonntag gab es die große Festmeile. Bürgermeisterin Christa Schuppler hatte zu drei bunten Tagen eingeladen – und viele Menschen haben mit ihr gefeiert.

Die Gala

Mit einem Sektempfang startete am Freitagabend im Foyer der Festhalle die Wilnsdorfer Gala. Die „Speedos“ spielten und stimmten die Besucher musikalisch auf einen tollen Abend ein. Bis auf den letzten Platz besetzt war die Halle, als Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler die Besucher begrüßte. Besonders freute sie sich, dass ihre Vorgänger Karl Schmidt und Werner Büdenbender der Feierlichkeiten beiwohnten. „Mit dem Feiermarathon und dem dreitägigen Fest wollen wir zeigen, wie vielfältig die Gemeinde ist“, sagte sie.

Das Improtheater „Frizzles“ aus Köln sorgte für gute Laune. Danach gab es Grußbotschaften per Video – unter anderem von Ministerpräsident Armin Laschet, Landrat Andreas Müller und Sportlerin Sabrina Mockenhaupt. Auch der Haigerer Bürgermeister Mario Schramm und Regierungspräsident Hans-Josef Vogel richteten der Wielandkommune die besten Grüße aus. Nach einer Bildershow aus 50 Jahren Gemeinde gab es auf dem Roten Sofa verschiedene Talkrunden. In einem Einspieler überbrachte der Kinderchor per Video ein Geburtstagsständchen.

Nach der Veranstaltung waren alle Gäste und Besucher herzlich eingeladen, den Abend im Museumshof ausklingen zu lassen. Und für dezente musikalische Begleitung war auch gesorgt.

Die Wirtschaft

Der Samstag stand im Zeichen der Wirtschaft. Mehrere Mitglieder des Arbeitskreises Wilnsdorfer Unternehmer (AWU) hatten ihre Hallen geöffnet und zeigen, wie vielfältig die Wilnsdorfer Industrie- und Gewerbelandschaft ist. Eine besondere Attraktion steuerte die Spedition Kopfer bei: Sie stellte ein Fahrzeug auf und lud zum Wettbewerb „Wer ist der beste Kranfahrer“ ein. Um den Tag der Unternehmen besonders reizvoll zu gestalten, hatte der AWU ein Gewinnspiel vorbereitet: Wer mindestens drei Firmen besucht hatte, konnte einen Helikopterrundflug für zwei Personen über Wilnsdorf gewinnen. Und auch die Kleinsten kamen nicht zu kurz – dank Kinderschminken und Hüpfburg.

Am Abend fand ein großes Open-Air-Konzert auf dem Festplatz am Modehaus Bruno Kleine statt. Ab 20 Uhr rockte dann „Lieblingsband“ die Bühne. Diesmal hatten sie nicht nur ihren unvergleichlichen Mix aus Party-Musik und Live-Entertainment dabei, sondern auch noch drei Blechbläser, die fetzig aufspielen.


Festwochenende

Bei gutem Wetter sind am Sonntag mehr als 10.000 Menschen in die Gemeinde gekommen: Rund um Marktplatz, Rathaus und Museum Wilnsdorf gab es viel zu entdecken. Das Miteinander wurde in den Fokus gerückt. Auf der Festmeile haben sich die elf Ortsteile, viele Vereine und Institutionen präsentiert. An mehr als 50 Ständen und Stationen tummelten sich Besucher.

Abwechslungsreiches spielte sich auch auf der Bühne ab. Um 10 Uhr fand hier ein ökumenischer Gottesdienst statt, und anschließend schloss sich das bunte Bühnenprogramm an, das ebenfalls von Wilnsdorfer Ortsteilen, Vereinen und befreundeten Institutionen gestaltet wurde. Auch das Rathaus lud zum Tag der offenen Tür und zum Kennenlernen der Gemeindeverwaltung ein. Außerdem bot sich an diesem Tag die Gelegenheit, den druckfrischen Wilnsdorfer Bildband zu erwerben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben