Straftat

71-jähriger greift Mitbewohner mit Hammer und Messer an

Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam.

Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam.

Foto: Patrick Schlos

Flammersbach.  Auch als die Polizei vor Ort war, griff der Mann in einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Wilnsdorf zur Stichwaffe.

Wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt das Siegener Kriminalkommissariat gegen einen 71-jährigen Migranten: Der Mann hatte am Dienstag, 3. April und am Mittwoch, 4. April, in einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft an der Flammersbacher Straße einen 22-jährigen Mitbewohner mit einem Hammer und einem Messer angegriffen und bedroht.

Kontrahenten werden getrennt

Selbst als eine alarmierte Streifenwagenbesatzung der Wilnsdorfer Wache bereits vor Ort war, griff der 71-Jährige noch zu einem Messer und wollte den 22-Jährigen damit erneut attackieren. Die Polizeibeamten konnten diesen Angriff allerdings durch körperliche Gewaltanwendung verhindern. Das Messer und der Hammer wurden von den Einsatzkräften sichergestellt. Der 22-Jährige blieb bei den Geschehnissen unverletzt.

Die Gemeinde Wilnsdorf hat unmittelbar nach dem Vorfall eine sofortige räumliche Trennung der beiden Kontrahenten veranlasst. Der 71-jährige Angreifer wurde außerdem vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben