Ausbildung

79 Stipendien an Universität Siegen vergeben

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen im Artur-Woll-Haus ihre Urkunden in Empfang. Die Förderprogramme sollen besonders Begabten helfen, sich bestmöglich auf ihre Ausbildung zu konzentrieren.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen im Artur-Woll-Haus ihre Urkunden in Empfang. Die Förderprogramme sollen besonders Begabten helfen, sich bestmöglich auf ihre Ausbildung zu konzentrieren.

Foto: Universität Siegen

Siegen.   An 79 Studentinnen und Studenten der Uni Siegen überreichte Prorektor Prof. Michael Bongardt nun im Artur-Woll-Haus Stipendien-Urkunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Förderung erfolgt im Rahmen des Deutschlandstipendiums sowie aus dem hochschuleigenen Stipendienprogramm des Studienförderfonds Siegen. Unterstützt werden die Programme von Privatpersonen, Stiftungen und der Wirtschaft aus der Region.

Engagement in der Region

„Es ist kein Wunder, dass das Deutschlandstipendium in Siegen so großen Erfolg hat“, sagte Bongardt. Die Stadt sei geprägt „von engagiertem Unternehmer- und Bürgertum. In Siegen weiß man, wie wichtig soziales Engagement ist.“

Den fördernden Unternehmen bietet das Stipendienprogramm Gelegenheit, „sich nachhaltig für die Qualifizierung des Nachwuchses zu engagieren und Talente schon früh zu fördern und kennenzulernen“, so die Uni in einer Mitteilung. Damit ergebe sich „eine ‚Win-Win-Situation‘ für beide Seiten“. In Absprache mit den Hochschulen können sie sich zudem an der Gestaltung des Programms beteiligen und beispielsweise Stipendien für besonders nachgefragte Studiengänge ausloben.

„Ich bin finanziell abgesichert. Viel wichtiger ist aber, dass das Stipendium unglaublich motiviert“, beschreibt Lehramts-Student Frederik Dilling, wie ihm die Förderung bisher geholfen hat. „Ich spüre, dass meine Leistungen gewürdigt werden und dadurch fühle ich mich angehalten, nochmal Gas zu geben.“

Das Deutschlandstipendien-Programm startete zum Wintersemester 2009/2010 an der Uni Siegen. Die monatliche Stipendienhöhe beträgt 300 Euro für mindestens zwei Semester. Die Summe wird je zur Hälfte aus privaten und öffentlichen Mitteln finanziert. Um die staatliche Förderung zu erhalten, ist es die Aufgabe der Uni Siegen, zunächst Fördergelder von Privatpersonen, Stiftungen und Wirtschaft einzuwerben. Diese Mittel werden von der öffentlichen Hand aufgestockt.

Der Studienförderfonds Siegen hat zum Sommersemester 2008 seine Arbeit aufgenommen. Sein Zweck ist es, „begabte und motivierte Studierende in ihrem Werdegang zu unterstützen“, so die Uni.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben