Würgendorf.

ABC-Zug übt für den Ernstfall

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Würgendorf. Zu einer Großübung ist der ABC-Zug Süd-Siegerland mit mehr als hundert Einsatzkräften auf das Gelände der Firma Dynamit Nobel Defence in Würgendorf ausgerückt. Bei Aufräumarbeiten im Kellergeschoss, so das angenommene Szenario, war ein Behälter mit Gefahrgut beschädigt worden. Dabei wurde ein Staplerfahrer schwer verletzt. Parallel dazu kam es im Bereich des Verladebahnhofes zu einer heftigen chemischen Reaktion, bei der ebenfalls ein Mensch verletzt wurde. Beide Verletzten mussten von den zuerst eintreffenden Einsatzkräften der Betriebsfeuerwehr und den Mitgliedern des Löschzugs Würgendorf unter schwerem Atemschutz gerettet werden.

Feuerwehren aus drei Gemeinden

Für die weiteren Maßnahmen wurden die Spezialisten des ABC-Zuges Süd-Siegerland hinzugezogen, die sich inzwischen vor dem Werksgelände eingefunden hatten. Die Feuerwehren aus Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf üben seit mehreren Jahren regelmäßig zusammen, um sich auf solche Ereignisse vorzubereiten. Unter der Gesamt-Einsatzleitung von Burbachs Gemeindebrandinspektor Tobias Klein wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet, die von den Abschnittsleitern Steffen Weber, Michael Hecker und Sebastian Böttcher geführt wurden. Mit Chemikalien-Schutzanzügen (CSA) drangen die Einsatzkräfte in die Gefahrenzone vor, um die Lage genauer zu erkunden und geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten. Auftretende Dämpfe wurden derweil mit einem Wasserschleier niedergeschlagen.

Neues Messfahrzeug im Einsatz

Fachkundige Unterstützung leisteten der Betriebsverantwortliche Klaus Dell sowie der Chemie-Fachberater Klaus Ehrmann. Nach kurzer Zeit war das Szenario unter Kontrolle. In der näheren Umgebung wurden Wasserproben entnommen und Luftmessungen vorgenommen, um eine mögliche Ausbreitung der Gefahrstoffe festzustellen.

Dabei kam auch ein neues ABC-Messfahrzeug des Kreises Siegen-Wittgenstein zum Einsatz. Erstmals wurden bei einer Übung des ABC-Zuges die neuen Digitalfunkgeräte verwendet. Mit dem Ergebnis zeigen sich die Übungsbeobachter Thorsten Schneider aus Neunkirchen und Karsten Konrad aus Wilnsdorf sehr zufrieden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben