Auszubildende lernen „ABC der Umgangsformen“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fellinghausen. 20 Auszubildende aus aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe hatten jetzt bei einem Workshop die Gelegenheit, das „ABC der Umgangsformen im Berufsleben“ kennenzulernen. Die Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd hatte für den Kurs im Aus- und Weiterbildungszentrum in Fellinghausen einen Trainer engagiert: Errol Akin, der in Dillenburg eine Beratungsakademie betreibt und seit 20 Jahren als Kommunikationstrainer unterwegs ist. Europaweit arbeitet er mit Unternehmen im Bereich Kommunikation, Vertriebsfragen und Mitarbeiterführung zusammen.

Tipps für konkrete Situationen

Errol Akin erklärte den Auszubildenden das ABC der Umgangsformen und des guten Benehmens bezogen auf konkrete Situationen des Arbeitsalltags. Die Azubis erfuhren, warum Teamarbeit und ein fairer, ehrlicher und wertschätzender Umgang mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten wichtig ist.

Den jungen Menschen erläuterte Akin die Kommunikation am Telefon und nannte Beispiele für der Etikette entsprechende Begrüßungsrituale. Akin unterstrich den Teilnehmern gegenüber, dass vor allen Dingen Pünktlichkeit und Fleiß im Berufsleben eine große Rolle spielen. Sein Leitsatz: „Wenn du etwas tust, dann tue es gut!“

Der Kommunikationstrainer ermahnte die Auszubildenden zu gegenseitigem Respekt – aber auch dazu, niemals das Selbstbewusstsein zu verlieren, denn „Selbstbewusstsein heißt, gut vorbereitet zu sein“, so Akin. Dazu gab er lebensnahe Beispiele und bezog bei dem Workshop immer wieder die Kursteilnehmer ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben