Konzert

Benefizkonzert für das Hospiz auf der Eremitage

Martin Schäfer, Co-Organisator Dr. Christian Stoffers und Juliane Schneider.

Foto: Laura Handke

Martin Schäfer, Co-Organisator Dr. Christian Stoffers und Juliane Schneider. Foto: Laura Handke

Siegen.   Zwei große Orchester treten in der Siegerlandhalle auf. Die Einnahmen gehen an das neue Hospiz im ehemaligen Kloster auf der Eremitage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Melodien von Michael Bublé, große Balladen, böhmische Polkas und ein Abba-Medley sind bei dem Hospizkonzert auf dem Programm – rund 110 Musiker stehen am Donnerstag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr in der Siegerlandhalle auf der Bühne. Sie spielen für das „Louise von Marillac“-Hospiz auf der Eremitage. Die Einnahmen kommen der neuen Einrichtung zugute.

Das Programm

„Das Konzert ist in drei Teile gegliedert“, sagt Martin Schäfer. Er ist Geschäftsführer des Elisabeth-Hospizes in Lennestadt und organisiert dort seit langer Zeit erfolgreich Benefizkonzerte. „Ich möchte dabei helfen, diese Konzertreihe auch im Siegerland zu etablieren“, sagt er.

Im ersten Teil spielt das Orchester der Burgwache und Polizei der Tschechischen Republik aus Prag. Es wurde 1945 gegründet und steht unter der Leitung von Dirigent Vàclav Blahunek. Es zähle zu den Top-Fünf der europäischen Militärorchester, betont Martin Schäfer. Mit dem Orchester gemeinsam auf der Bühne: Sängerin Ivana Brozová. „Im Programm sind drei Balladen vorgesehen“, sagt Martin Schäfer. Darunter zum Beispiel „One Moment in Time“ von Whitney Houston. „Selbstverständlich gibt es auch ein Medley mit böhmischen Polkas“, so der Organisator.

Im zweiten Teil stehen die Musiker des Würzburger Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter der Leitung von Rohland Kahle auf der Bühne. „Auch die Würzburger haben ein besonderes Programm für das Konzert zusammengestellt“, kündigt Martin Schäfer an. Besucher des Konzerts können sich auf Melodien von Michael Bublé oder bekannte Balladen, wie „You raise me up“ freuen.

Den Höhepunkt des Abends sehen die Veranstalter im dritten Teil des Benefizkonzerts: Beide Orchester stehen gemeinsam auf der Bühne. „Die rund 110 Musiker werden ein gigantisches Abba-Medley spielen“, sagt Co-Organisator Dr. Christian Stoffers von der katholischen Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein.

Bei dem Benefizkonzert in Siegen solle es aber nicht bleiben: „Die beiden Orchester gehen auf eine kleine Tournee“, sagt Martin Schäfer. Nach dem Auftritt in der Siegerlandhalle werden sie noch in Köln und Lennestadt spielen.

Das Hospiz

Im Januar hat der Umbau der Wallfahrtsstätte Eremitage zum Hospiz begonnen: Im April 2018 soll es fertig werden. Es gibt acht Zimmer – früher hatte das damalige Kloster 32 „Zellen“. Zusätzlich sind zwei Übernachtungsräume für Besucher geplant. „Das Ziel ist es, Menschen an ihrem Lebensende zu begleiten. Dazu gehört eben auch, die An- und Zugehörigen zu begleiten. Deswegen gibt es die Übernachtungsräume“, sagt Juliane Schneider, die künftige Leiterin des Hospizes.

Zusätzlich wird in Zusammenarbeit mit dem Dekanat ein geistliches Zentrum eingerichtet, in dem über ethische Fragen gesprochen und Fortbildungen angeboten werden sollen. In der alten Schwesternkapelle entsteht ein Abschiedsraum. Der Zugang zu der Kapelle soll laut Juliane Schneider erhalten bleiben. „Es ist ein sehr traditionsreicher Ort. Wir wollen dort alt und neu verbinden“, sagt sie. Deswegen sollen auch in den großen Garten alte Figuren integriert und ein Labyrinth gebaut werden.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik