Europäische Mobilitätswoche

Burbach: Erstklässler trainieren Schulweg mit Profis

In Burbach übten Grundschulkinder im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche unter Aufsicht von Oberkommissar René Terzyk, wie sie sicher einen Zebrastreifen queren.

In Burbach übten Grundschulkinder im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche unter Aufsicht von Oberkommissar René Terzyk, wie sie sicher einen Zebrastreifen queren.

Foto: Gemeinde Burbach

Burbach.  Die Gemeinde Burbach beteiligt sich an der Europäischen Mobilitätswoche. Oberkommissar René Terzyk bereitet Grundschulkinder auf den Verkehr vor

Wie gehe ich sicher über einen Zebrastreifen? Und wann weiß ich, dass mich ein Autofahrer wirklich gesehen hat? Alles, was mit sicherem Verhalten im Straßenverkehr zu tun hat, müssen Kinder erst einmal lernen. Deshalb gibt es das jährliche Fußgängertraining mit den Erstklässlern in der Grundschule Burbach, das Oberkommissar René Terzyk gemeinsam mit Andrea Usung vom Familienbüro durchgeführte.

Zu Beginn wurden die Schüler zunächst mit Sicherheitswesten vom Familienbüro ausgestattet, denn durch diese und heller Kleidung kann ein Kind von den Autofahrern bereits aus einer Entfernung von 140 Metern wahrgenommen werden.

Schwierige Verkehrsituation an Grundschule Burbach

Der Fokus wurde auf das fußläufige Erreichen der Grundschule und den Heimweg gerichtet. Die Situation rund um die Grundschule ist nicht ganz einfach für die Kinder, denn auf dem Parkplatz des benachbarten Einkaufszentrums herrscht schon morgens reger Verkehr: Viele Eltern fahren ihre Kinder zur Schule, dazu kommt der Berufsverkehr.

Die Kinder sollten im Training lernen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält, wie man sicher über den Zebrastreifen kommt und welche Wege man am besten geht. Sie lernten: Der kürzere Weg ist nicht immer der beste.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben