Technologie

Chatbot aus dem Siegerland: Testphase läuft

Der erste digitale Leader-Regionalmanager

Der erste digitale Leader-Regionalmanager

Foto: Pia Weilscher

Wilnsdorf.   Region 3-Länder-Eck ist an Entwicklung eines digitalen Regionalmanagers beteiligt. Der Chatbot ist virtueller Ansprechpartner bei Fragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein digitaler Regionalmanager soll die Orientierung im Leader-Programm erleichtern, insbesondere in Bezug auf den Zugang zu Fördermitteln. Das von Vertreterinnen der Leader-Regionen 3-Länder-Eck (Wilnsdorf, Burbach, Neunkirchen), „5verBund“ und „Oben an der Volme“ gemeinsam mit dem „GovLab“ der Bezirksregierung Arnsberg entwickelte Angebot befindet sich in der Betaphase: Es ist online und kann von Nutzern getestet werden. Kern ist ein Chatbot, ein auf Fragen antwortendes Computerprogramm.

Die Idee

„Leader und der Leader-Gedanke sind für viele in Südwestfalen noch Neuland und bedürfen einer kompetenten Beratung“, schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung. Die Idee für den digitalen Regionalmanager sei entstanden, „um Hemmschwellen bei der Kontaktaufnahme zu nehmen und auch außerhalb der Geschäftszeiten der Regionalmanagements den Zugang zu Informationen zu erleichtern“. Das Programm soll als eine erste Anlaufstelle rund um die Uhr Fragen beantworten.

Die Entwicklung

Der Anstoß kam von dem neu gegründeten GovLab der Bezirksregierung Arnsberg. Dabei handelt es sich um ein Innovationslabor, das versucht, „mit Hilfe neuer Lösungswege Verwaltung einfacher, schneller und besser zu machen“, wie es weiter heißt. In einem eintägigen Workshop gestalteten die Regionalmanagerinnen der drei beteiligten Leader-Regionen zusammen mit zwei für Leader zuständigen Sachbearbeitern der Bezirksregierung und dem Leiter des GovLabs, Nils Hoffmann, das neue Angebot für die Internetauftritte. Ausgehend von den Fragen, die Projektverantwortliche häufig stellen, „haben wir das System zusammen bespielt, programmiert und Inhalte eingespeist“, sagt Anne-Kathrin Hoß, Regionalmanagerin 3-Länder-Eck.

Die Testphase

Zunächst wird der Chatbot in einem Testlauf auf www.leader-obenandervolme.de und www.leader-5verbund.de erprobt. Jeweils am unteren rechten Rand der Seiten erscheint eine Sprechblase, durch einen Klick darauf öffnet sich ein Chatfenster. „Der Chatbot ersetzt keine Beratung“, sagt Hoß. „Aber er gibt erste Antworten“, beispielsweise darüber, wo Formulare zu bekommen sind oder wie der Bewilligungsprozess läuft. Da die Inhalte noch identisch sind, sind die beiden Testbots auch für Nutzerinnen und Nutzer aus Burbach, Wilnsdorf und Neunkirchen virtuelle Ansprechpartner. Die Probephase dauert bis September.

Die Praxis

Wenn die Zielgruppe den Chatbot annimmt, wird das System ausgebaut, erklärt Hoß. „Wir alle sind an Rückmeldungen interessiert“, betont die Regionalmanagerin. Noch seien nicht alle Informationen verfügbar – doch gerade dafür sei das Feedback der Nutzer entscheidend wichtig. „Fehlt etwas? Funktioniert etwas nicht?“, gibt Hoß als Beispiele dafür, was die Entwickler wissen möchten. Zudem werde sich erst im Einsatz zeigen, welche Fragen Nutzer tatsächlich an das System stellen. Sollte sich das Angebot bewähren,ist die Ausweitung auf alle elf Leader-Regionen in Südwestfalen geplant.

  • Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.
  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik